Tennis: Klassenerhalt ist das Ziel des TCA

Tennis : Klassenerhalt ist das Ziel des TCA

Die Wetterlage während der vergangenen Wochen ließ zwar kaum Freiluft-Tennis zu, aber am Samstag beginnt trotzdem die Saison in der Niederrheinliga. Beide Moerser Damen-Teams starten um 13 Uhr mit Heimspielen in die Spielzeit.

Während der TC Sportpark Asberg den TC Stadtwald Hilden empfängt, bekommt es der TC Moers 08 II mit dem TC Rheinstadion aus Düsseldorf zu tun. Für die Asbergerinnen ist der Klassenerhalt wieder das Saisonziel. "Dafür müssen wir einige Aufgaben lösen", weiß Sportwart Dietmar Hirschel.

Den Meistertitel sieht er schon im Vorfeld an den ambitionierten und stark besetzten Neuling aus Bredeney vergeben. "Dahinter kämpft der Rest um die Plätze und den Klassenerhalt, oder von mir aus auch um die goldene Ananas", so Dietmar Hirschel.

Den heutigen Gegner zählt er in diesem Jahr zu den stärkeren Teams der Klasse. "Hilden hat sich gut verstärkt. In Bestbesetzung könnte das Team jeden außer Bredeney gewaltig ärgern. Das wird keinesfalls ein leichter Gang für uns." Für Asberg spielen heute Claire Lablans, Daphne van de Heuwel, Priscilla Visser, Janina Schauerte-Lüke, Caroline Langerbein und Myrthe Mooi.

Auch 08-Manager sieht den TC Bredeney in der Favoritenrolle, auch dem Ex-Meister aus Bocholt traut er nach dem Neuaufbau der Mannschaft einiges zu. Auch wenn die Moerser keine Titelambitionen in dieser Klasse hegen, wollen sie unbedingt die Klasse halten, um weiterhin auch einen ordentlichen Unterbau für ihre Bundesliga-Mannschaft zu haben.

"Deshalb haben wir das Team ein wenig verstärkt, um gut aufgestellt zu sein und die nötigen Punkte für den Klassenerhalt sammeln zu können", erklärt Hofmann. "Wir müssen einfach in dieser Klasse vertreten sein, um guten Nachwuchs-Spielerinnen Einsatzchancen auf hohem Niveau bieten zu können."

Daher sollen beim ersten Heimauftritt gegen die Düsseldorferinnen die ersten Punkte aufs 08-Konto wandern. Besonders freut sich Hofmann darüber, dass WTA-Spielerin Britt Geukens heute als Nummer eins zur Verfügung steht. Zudem spielen Kim van der Horst, Katharina Herpertz und die drei Neuzugänge Claire Verwerda, Janine Hemmes sowie Tabea Dembeck.

(RP)