1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Fußball: Keine Angst vor Dejan 88

Fußball : Keine Angst vor Dejan 88

Vor dem Spitzenduell der Fußball-Landesliga gibt sich der Tabellenführer GSV Moers gelassen. Einzig die der Einsatz von Michael Schuster ist bei den Grafschaftern noch fraglich Und wieder ein Spitzenspiel! Morgen um 15 Uhr tritt der Tabellenführer der Fußball-Landesliga, der GSV Moers, beim Tabellenzweiten, TuRa 88 Duisburg an. Die Partie kann schon im Vorfeld mit einigen Superlativen aufwarten. Da trifft der beste Sturm (der GSV hat 25 Tore geschossen) auf die beste Abwehrreihe (TuRa 88 musste erst acht Gegentreffer einstecken).

Da stehen sich zwei der besten Torjäger der Liga gegenüber. Björn Schulz auf Moerser Seite und sein Duisburger Kontrahent Dejan Lazovic. Es ist also der Knüller, den GSV-Trainer Siegfried Sonntag aber kalt lässt. "Wir freuen uns auf diese Partie und wissen natürlich warum es geht." In der Tat, gewinnen die Moerser, verfügen sie über einen komfortablen Vorsprung von acht Zählern.

Aber so weit ist es noch nicht. "Klar wissen wir, dass 88 auf seine Chance lauert. Aber wir sind so weit gefestigt, dass wir vor keinem Gegner Angst haben, auch nicht vor Lazovic und 88.", so Sonntag weiter. Auch für den Ex-Lintforter und jetzigen 88-Bomber hat Sonntag keine Spezial-Bewachung vorgesehen. "Ich vertraue unserer Abwehr. Sie hat in Sterkrade auch Burgsmüller zur Wirkungslosigkeit verurteilt, warum soll meine Mannschaft dies morgen nicht auch mit Dejan Lazovic gelingen.

Einziges Sorgenkind im GSV-Kader ist Michael Schuster, dessen Grippe immer noch nicht auskuriert ist. Ansonsten ist die Stimmung im Moerser Lager prächtig. Und Sonntag verspricht den Anhängern schon einmal: Morgen werdet ihr einen anderen GSV erleben". Damit meint der GSV-Coach die souveräne, aber kaum leidenschaftlich geführte Heimpartie gegen den SV Walbeck.

(RP)