Lokalsport: Kapellen muss zulegen - Schwafheim Kontakt halten

Lokalsport : Kapellen muss zulegen - Schwafheim Kontakt halten

Gruppe 1: TV Schwafheim - SV Straelen. Die Hausherren (5:5 Punkte) müssen zusehen, damit der Kontakt zur Tabellenspitze nicht gänzlich abreißt. Denn die Leistungen in den beiden Mannschaftsteilen sind zu schwankend. Während die Deckungsaufgaben zur Zufriedenheit gelöst werden, mit Kampf und Taktik, so drückt der Schuh in der Offensive gewaltig. Schwafheim leistet sich zu viele technische Fehler oder zeigt Defizite bei der Chancenverwertung.

Gruppe 1: TV Schwafheim - SV Straelen. Die Hausherren (5:5 Punkte) müssen zusehen, damit der Kontakt zur Tabellenspitze nicht gänzlich abreißt. Denn die Leistungen in den beiden Mannschaftsteilen sind zu schwankend. Während die Deckungsaufgaben zur Zufriedenheit gelöst werden, mit Kampf und Taktik, so drückt der Schuh in der Offensive gewaltig. Schwafheim leistet sich zu viele technische Fehler oder zeigt Defizite bei der Chancenverwertung.

Oftmals gibt Toran Knapinski den Alleinunterhalter. Zwingend notwendig ist es, dass mehrere Spieler sich der Verantwortung stellen. "Soll der Kontakt zur Tabellenspitzengruppe nicht komplett abreißen, so muss gegen Straelen ein Sieg her", betont TVS-Trainer Dirk Hünten. Die Gäste (6:2 Punkte) stellen ein Team, dass vor allem in der Offensive reichlich Qualität aufzubieten hat. Gruppe 3: TV Biefang - TV Kapellen.

Die Blau-Weißen sind ganz klar in der Bringschuld. Kapellen (6:4 Punkte) kann sich keinen weiteren Ausrutscher erlauben, war allerdings bislang in des Gegners Hallen ausnahmslos ein Punktelieferant. Biefang (3:7 Zähler) konnte unlängst auswärts den ersten Saisonsieg einfahren und wird mit Sicherheit darauf brennen nun daheim nachzulegen. "Wir werden Biefang auf gar keinen Fall unterschätzen", sagt TVK-Spielertrainer Christian Ginters.

"Aber wir spielen auch selbstbewusst auf und wollen beide Punkte mitnehmen." Kapellen benötigt unbedingt eine sattelfeste, aggressive Deckung, die den TVB-Spielern aktiv entgegen tritt. Im Angriff sollten die Spielzüge konzentriert abgespult werden mit finalen, konsequenten Abschlüssen.

(MB)
Mehr von RP ONLINE