1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Kamp-Lintfort: Tus Lintfort verpflichtet Handballerin Katharina Angenendt

Handball : TuS Lintfort verpflichtet talentierte Torfrau

Die 18-Jährige, die zuletzt für die Turnerschaft St. Tönis aktiv war, steht zunächst bis Sommer im Kader des Zweitligisten. Vor einigen Jahren spielte sie auch für die HSG Wesel und den MTV Rheinwacht Dinslaken.

Für Katharina Angenendt wird das Jahr 2021 ein überaus spannendes werden. Die 18-Jährige will nach ihrem Fach-Abitur den Beruf und ihre sportlichen Ambitionen in eine zukunftsträchtige Spur bringen. Während das berufliche Bewerbungsverfahren bei der Polizei noch läuft, hat Angenendt sportlich nun die Möglichkeit bekommen, in der zweithöchsten Handball-Spielklasse mitzumischen. Der TuS Lintfort hat die Nachwuchstorhüterin bis zum Saisonende verpflichtet.

Vergangenen Samstag in Herrenberg saß sie bereits auf der TuS-Bank. Für einen Einsatz hinter Stammtorhüterin Laura Graef reichte es aber noch nicht. Die nächste Chance kommt vermutlich schon am Samstag (17.30 Uhr, Eyller Sporthalle) im Heimspiel gegen den BSV Sachsen Zwickau. „Ich freue mich sehr über meine Chance in Lintfort, habe da auch nichts zu verlieren. Ich will einfach zeigen, was ich kann“, sagt die 18-Jährige, die zuletzt für die Turnerschaft St. Tönis in der A-Juniorinnen-Bundesliga und in der Frauen-Nordrheinliga aktiv war. Beide Teams liegen derzeit auf Eis.

Ob es bis zum Sommer wegen der Corona-Pause noch etwas wird, ist fraglich. „Deshalb bin ich froh, dass St. Tönis mir die Möglichkeit in Lintfort eingeräumt hat. Der Plan ist, im Sommer erst einmal zur Turnerschaft zurückzukehren.“ Das höchste Nachwuchsteam von St. Tönis wird übrigens praktischerweise vom Lintforter Co-Trainer David von Essen betreut.

TuS-Trainerin Bettina Grenz-Klein sagt: „Katharina trainiert bei uns ja seit einiger Zeit. Mal sehen, ob sie den Sprung in die Zweite Liga schaffen kann.“ Weil Marie Groetelaers nicht regelmäßig trainieren kann und die niederländische Nationaltorhüterin Yara ten Holte mit Zweitspielrecht beim Bundesligisten Borussia Dortmund eingespannt ist, sah Grenz-Klein auf der Torwartposition einen Handlungsbedarf. Lintforts Sportlicher Leiter Ulrich Klein entdeckte das Talent, das bis 2014 bei der HSG Wesel spielte und danach fünf Jahre für den MTV Rheinwacht Dinslaken aktiv war, im Frühjahr 2019. „Wir hatten danach Katharina angeboten, einfach mal bei uns mit zu trainieren und sich so zu verbessern“, sagt Klein. Angenendt nutzte das Angebot mit großem Ehrgeiz.