1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Lokalsport: Junioren fechten um "Meister-Ehren"

Lokalsport : Junioren fechten um "Meister-Ehren"

Gerade aus Schwerin von der deutschen A-Jugend-Meisterschaft zurückgekehrt steht für den FC Moers das nächste Turnier an - die deutschen Meister-Ehren vor heimischer Kulisse im Enni-Sportpark am Samstag und Sonntag.

Nach einem erfolgreichen Wochenende mit einem deutschen Meistertitel für Johanna Féron und Bronze für die Damenmannschaft der A-Jugendlichen in Schwerin, geht es für die Fechterinnen und Fechter des FC Moers nun vor eigenem Publikum im Enni-Sportpark um deutsche Meister-Ehren in der Altersklasse der Junioren. Unter den insgesamt 196 besten Junioren Fechterinnen und Fechtern aus Deutschland werden für den Fechtclub Moers zehn Sportlerinnen und Sportler versuchen um die Medaillen mitzukämpfen.

Bei den Damen werden neben der frisch gekürten Deutschen A-Jugend Meisterin Johanna Féron, Pia Ueltgesforth, Greta Jansen, Sabrina Welting, Annabelle Charlotte Peters, Stina Reimelt und Merle Ruers auf Medaillenjagd gehen. Bei den Herren werden Justus Felix Dickel, Nils Fabinger und Niklas Stieren die Moerser Farben vertreten.

Als Favoritin bei den Damen wird natürlich Leonie Ebert aus Tauberbischofsheim als Favoritin gehandelt. "Die Nummer drei der aktuellen Junioren-Weltrangliste und unangefochtene Nummer eins der deutschen Junioren-Rangliste ist ein Ausnahmetalent. Und wahrscheinlich nur zu bezwingen wenn sie einen ganz schlechten Tag hat" so Markus Tenbergen, der 1. Vorsitzende des FCM. Dahinter ist aber alles offen und so könnten Johanna Féron und Pia Ueltgesforth bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitreden, auch wenn Pia Ueltgesforth momentan und vollkommen nachvollziehbar das Hauptaugenmerk auf die Abiturprüfungen legt. Aber auch die anderen Moerser Fechterinnen haben das Potential sich weit nach vorn zu fechten. Bei den Herren sieht die Ausgangslage schon etwas anders aus. "Auch wenn Fabian Braun momentan in einer ausgezeichneten Verfassung ist, gibt es doch bei den Herren eine ganze Reihe potenzieller Meisterkandidaten", so Tenbergen.

Natürlich hofft er dabei auch auf eine gute Platzierung seines Sohnes Paul Tenbergen, der in Moers das Fechten erlernte, nun beim OFC Bonn die Klinge kreuzt und im C-Kader der Nationalmannschaft auf Medaillenjagd geht. Mit Anton Jansen ist ebenfalls eine ehemaliger Moerser Fechter am Start. "Unsere Jungs haben in Schwerin letzte Woche gute Ergebnisse erzielt, vielleicht können sie den Schwung auch vor heimischen Publikum nutzen und für eine Überraschung sorgen", so Matthias Block, Trainer am Landesleistungsstützpunkt in Moers über die Chancen seiner Jungs Justus Felix Dickel, Nils Fabinger und Niklas Stieren. Während es am Samstag um die Einzelentscheidungen geht, werden am Sonntag die Mannschaftswettbewerbe ausgetragen. "Da werden wir mit Sicherheit ein Wörtchen mitreden können", so Matthias Block. Schließlich hat er mit Pia Ueltgesforth und Johanna Féron gleich zwei Hochkaräter in der Mannschaft.

(RP)