Lokalsport: In der Auf- und Abstiegsfrage kann geplant werden

Lokalsport : In der Auf- und Abstiegsfrage kann geplant werden

Sechs Spiele sind es noch, dann ist auch für die Fußball-Teams in den Kreisligen A, B und C die Spielzeit 2015/16 beendet. Und im Gegensatz zu den vergangenen Jahren können die Vereine schon frühzeitig planen, ob es für sie eventuell noch Spiele um den Auf- und Abstieg, nach dem letzten Spieltag am 5. Juni, weitergehen wird. Denn niemand rechnet wohl noch damit, dass sich der TuS Xanten in der Bezirksliga retten wird. Um die beiden Aufstiegsplätze aus der A- in die Bezirksliga streiten sich mit dem MSV Moers, FC Meerfeld, SV Orsoy und SV Sonsbeck II derzeit noch vier Teams. Drei Mannschaften müssen auf jeden Fall absteigen. Einer davon ist bereits sicher der SV Alemannia Kamp. Stark gefährdet sind Fichte Lintfort II, SSV Lüttingen und der FC Rumeln-Kaldenhausen.

Die jeweils zwei Erstplatzierten der beiden B-Ligen werden direkt aufsteigen. Das wären derzeit der GSV Moers II, TuS Borth, MSV Moers III und SV Neukirchen. Der Viertletzte der A-Liga spielt mit den beiden Drittplatzierten der B-Ligen noch einen zusätzlichen Platz in der A-Liga aus. Das wären zur Zeit DJK Lintfort, TV Asberg und der FC Rumeln-Kaldenhausen.

Absteigen aus der B-Ligen müssten jeweils die beiden Letztplatzierten. Das wären derzeit der SV Menzelen, Borussia Veen II GSV Moers III und SuS Rayen. Der MSV Moers II und der VfL Rheinhausen II würden in einem Entscheidungsspiel einen fünften Absteiger ermitteln.

Aus den C-Ligen steigen jeweils die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe auf.

(woja)