handball: HSG Vennikel kassiert zweite Niederlage in Folge

handball : HSG Vennikel kassiert zweite Niederlage in Folge

Handball Der Verbandsligist zieht beim TSV Kaldenkirchen den Kürzeren

Der zuletzt schöne und sichtbare Aufschwung ist mittlerweile schon wieder verflogen: Handball-Verbandsligist HSG Vennikelmusste mit der 28:31 (16:13)-Niederlage beim TSV Kaldenkirchen seine bereits zweite Niederlage in Serie einstecken. Die Gäste richteten ihre Defensive diesmal etwas überraschend auf eine 3:2:1-Deckung aus, mit Rene van Deventer auf der Spitze. Torwart Andreas Dürdoth machte zudem einen richtig guten „Job“ auf der Linie. Einziges Manko war die überschaubare Trefferquote.

Die HSG kam nach dem Seitenwechsel aber ins Schlingern, kassierte viele Zeitstrafen. Kaldenkirchen nutzte diesen Vorteil rigoros. Vor allem die TSV-Rückraumspieler warfen ihre ausgeprägte Individualität in die Waagschale und rissen somit große Lücken im HSG-Deckungsverband. Die Begegnung verlief im weiteren Spielverlauf aber dennoch recht ausgeglichen, mit dem letztendlich besseren Ende für Kaldenkirchen.

„Meine Spieler haben alles versucht. Hinderlich war, dass wir in Hälfte zwei zu oft in Unterzahl agieren mussten“, betonte HSG-Trainer Helmut Menzel. „Fakt ist aber auch: Wir sind in dieser recht ausgeglichenen Partie unter unseren Möglichkeiten geblieben.“ Neben Rene van Deventer und Andreas Dürdoth machte auch Kreisläufer Pascal Wolfhagen ein ordentliches Spiel. Es fehlten Fabian Fenzel wegen eines grippalen Infektes und Kevin Wiedemann aufgrund einer Fußverletzung.

HSG-Tore: Schwartz (7/4), Wolfhagen, van Deventer (je 5), Arend (4), Prchala, T. Dickel, P. Dickel (je 2) und Hielscher.

Mehr von RP ONLINE