Heute Abend zwei Duelle im Fußball-Kreispokal

Am Niederrhein : Heute Abend zwei Duelle im Fußball-Kreispokal

SV Scherpenberg spielt beim ESV im Kreispokal.

In der zweiten Runde im Kurt-Blömer-Fußball-Kreispokal empfängt heute, 19.30 Uhr, der ESV Hohenbudberg den SV Scherpenberg. Beide Mannschaften gehen nach einem guten Saisonstart mit positiver Stimmung und breiter Brust ins Spiel. Landesligist Scherpenberg ist beim Gastgeber aus der Kreisliga A dabei allerdings der klare Favorit. Die Scherpenberger sind mit der maximalen Punktausbeute von zwölf Zählern aus den bisherigen vier Spielen Tabellenzweiter. „Wir werden ein bisschen rotieren“, kündigt Scherpenbergs Trainer Abdassamad Sallay an, der grundsätzlich aber auf denselben Kader wie in der Liga zurückgreifen kann. Der ESV hat ebenfalls alle bisherigen Ligaspiele gewonnen, fünf an der Zahl. „Wir spielen nur Kreisliga A und Scherpenberg Landesliga, daher sind die Rollen klar verteilt“, sagt Trainer Juan Antonio Schrader, der auch noch auf Leistungsträger Sinan Atabay verzichten muss, und meint daher: „Wir wollen uns einfach gut aus der Affäre ziehen und gucken, wie lange wir sie ärgern können.“

Zeitgleich empfängt der A-Ligist FC Rumeln-Kaldenhausen den Bezirksligisten GSV Moers. Der Gastgeber ist besser in die Saison gekommen als der Landesliga-Absteiger. Der FC hat in fünf Partien dreimal gewonnen, ein Remis geholt und eine Niederlage kassiert. Der GSV Moers holte hingegen einen Sieg und vier Niederlagen. „Wir haben so viel Neue, die wir erst integrieren müssen“, so GSV-Trainer Thorsten Schikofsky. „Ich habe von Anfang an gesagt, dass wir nicht zwingend sofort wieder aufsteigen müssen – wir haben einen kompletten Neuanfang vor der Brust.“ Das bedeutet aber nicht, dass er sein Team gegen den FC Rumeln-Kaldenhausen mit angezogener Handbremse spielen lassen möchte. Die Partie möchte der Moerser Coach dafür nutzen, Abläufe zu stabilisieren, auch wenn der FC versuchen wird, genau dagegen etwas zu unternehmen.

(zak)