Handball: Handball: TuS Lintfort lädt zum Spitzenspiel

Handball : Handball: TuS Lintfort lädt zum Spitzenspiel

Die Startphase in die neue Saison verlief bislang blendend. Die Drittliga-Handballerinnen des TuS Lintfort holten aus zwei Spielen die optimale Punktzahl, grüßen daher zurecht als Tabellenführer. Und trotz des frühen Meisterschaftszeitpunktes: Sonntag, 16 Uhr, in der Eyller-Sporthalle wartet ein echtes Spitzenspiel. Der TuS Lintfort empfängt seinen unmittelbaren, ebenfalls noch verlustpunktfreien Verfolger, die TSG Ober-Eschbach. Die Partie ist richtungweisend, beinhaltet Brisanz. Kein Verein möchte vor der kurzen Herbstpause seine weiße Weste ausziehen. Lintfort kann sich auf einen heißen Tanz einstellen, muss in der Startphase hellwach sein.

Die TuS-Spielerinnen haben bislang nicht nur vier Punkte, sondern auch eine große Portion an Selbstvertrauen gewonnen. Das Team muss sich die Sicherheiten gewohntermaßen in der Defensive holen; in der Offensive heißt es sich als Kollektiv zu verkaufen, mit einer breitgefächerten Verteilung der Verantwortung. "Wir hoffen auf ein interessantes, spannendes und attraktives Spitzenspiel", beschließt Trainerin Bettina Grenz-Klein.

Tatjana van den Broek wird nicht spielen. Ihre Knieverletzung benötigt weiterhin Geduld. Vanessa Dings und Sina Schronz sind gesundheitlich angeschlagen. Die erst 15-jährige Jana Willing gehört derweil erstmals zum Aufgebot.

(MB)