1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Handball: SV Neukirchen steht vor großen Veränderungen

Handball in Neukirchen-Vluyn : SV Neukirchen vor großen Veränderungen

Handball Oberligist verpflichtet zur neuen Saison Torwart Andreas Dürdoth und Rechtsaußen Tobias Vook

Die Handball-Weltmeisterschaft im eigenen Land hat derzeit eine besondere Strahlkraft, nimmt viele Fans mit auf einer großen Euphoriewelle. Da der Nationalmannschaft momentan die gesamte Aufmerksamkeit gehört, ruht in den hiesigen Ligen der Region der Spielball.

Wechselt zum SVN: Andreas Dürdoth. Foto: FUNKE Foto Services/Frank Oppitz

Beim Oberligisten SV Neukirchen laufen allerdings schon seit geraumer Zeit die so wichtige Planung für die kommende Saison. Der Verein arbeitet mit Hochdruck hinter den Kulissen am künftigen Kader, führte bereits zahlreiche Gespräche mit den eigenen Spielern und sondiert weiter aufmerksam den Transfermarkt. Nachdem Trainer Christian Wetteborn und sein Torwarttrainer Gregor Baar schon vor der Weihnachtspause ihre Zusagen gaben, liegen nun weitere Entscheidungen vor. Große Erleichterung herrscht vor allem, dass die beiden Stammkräfte – Thomas Pannen und Philipp Peich – weiter das SVN-Trikot tragen werden. Spielmacher Thomas Pannen ist die Führungspersönlichkeit Nummer eins auf dem Parkett. Sein Erfahrungsschatz, aber auch seine spielerischen Qualitäten sind nach wie vor für die Mannschaft unverzichtbar. Philipp Peich ist der „Shooter“ aus dem Rückraum. Seine knallharten Würfe aus der zweiten Reihe sind mittlerweile in der gesamten Oberliga gefürchtet.
Die weiteren Zusagen: Michael Biskup (Tor), Gerit Fietze (Mitte), Marvin Bartnik (Rückraum), Johannes Toschki (Linksaußen), John Krölls (Rechtsaußen).

Kommt zum SVN: Tobias Vook. Foto: SVN

Der Verein steht mit den restlichen Spielern Jens Beutelt, Dennis Kühn (beide Kreis), Rico Burggraf (Tor), Andre Behmer (Linksaußen) und Philipp Theisejans (rechte Seite) noch in Gesprächen – auch hier werden in Kürze Entscheidungen erwartet.

Doch der SV Neukirchen wird in Zukunft einen personellen Umbruch einleiten. Den Anfang machte zuletzt Michele Potschka, der sich ganz kurzfristig für einen Wechsel vom Landesligisten TB Oberhausen nach Neukirchen entschieden hat (wir berichteten). Der Kreisläufer bleibt zumindest bis Saisonende – dann erst wird entschieden, ob die Zusammenarbeit fortgeführt wird oder nicht. Aber der SV Neukirchen kann zwei weitere Personalien verkünden: Andreas Dürdoth kommt vom Verbandsligisten HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen.

Der Torwart hat sich dort in den vergangenen Spielzeiten zu einer festen Größe zwischen den Pfosten entwickelt, kann konstante Leistungen abrufen und gilt in seinem Stellungsspiel als abgeklärt. Rechtsaußen Tobias Vook wurde vom Landesligisten TV Schwafheim verpflichtet, gilt mittlerweile als erfahren. Seine Stationen vor seinem Schwafheim Engagement hießen Moerser SC und Moerser Adler HSG.

„Wir werden und müssen einen Umbruch einleiten. Dazu wurden in den vergangenen Wochen viele gute Gespräche geführt“, erklärt SVN-Abteilungsleiter Markus Witzke. „Der Kern der Mannschaft steht bereits und wir werden den Kader weiter verstärken, da bin ich sehr zuversichtlich. Alle Spieler gaben ihre Zusagen ligaunabhängig. Soll heißen. Egal, ob wir in der kommenden Saison in der Oberliga oder Verbandsliga auflaufen werden. Unsere Planungen sind jedoch noch lange nicht abgeschlossen, weitere Verstärkungen werden folgen.“

Der SV Neukirchen wird in den nächsten Monaten alle Kräfte bündeln, um den Oberliga-Klassenerhalt zu erreichen. Derzeit sieht es nicht schlecht aus. „Wir haben einen Vier-Punkte-Puffer auf die Abstiegsränge“, sagt Trainer Christian Wetteborn. „Wir spielen zwar im Rahmen unserer Möglichkeiten recht ordentlich, aber ich bin mit dem bisherigen Verlauf der Saison nicht so ganz einverstanden. Es hätten doch ein paar Punkte mehr sein können.“ Neukirchen überzeugte immer dann, wenn das Team als Kollektiv auftrat. „Ich glaube fest an den Klassenerhalt“, ergänzt Christian Wetteborn.