Handball: SV Neukirchen empfängt den VfL Gummersbach

Handball : SV Neukirchen freut sich aufs Spektakel

Der Handball-Oberligist erwartet am kommenden Samstag um 18 Uhr den VfL Gummersbach zu einem Freundschaftsspiel. Der Bundesligist will mit dem kompletten Kader anreisen.

Es ist angerichtet: Zurücklehnen, genießen und staunen. Ein Schmankerl, ein zuckersüßes Bonbon der besonderen Art steht am kommenden Samstag im Mittelpunkt. Den Verantwortlichen des Handball-Oberligisten SV Neukirchen ist es bereits nach 2015 zum zweiten Mal gelungen, ein echtes Schwergewicht in die Halle des Julius-Stursberg-Gymnasiums zu locken. Der VfL Gummersbach kommt! Ein Traditionsclub, dessen Verdienste für den deutschen Handball unumstritten sind. Der Verein ist mit zahlreichen nationalen und internationalen Titeln sowie Auszeichnungen dekoriert. Beim SV Neukirchen herrscht große Vorfreude auf dieses Spektakel, dass der Bundesligist erneut seine Visitenkarte abgibt. Der Anpfiff ertönt um 18 Uhr.

„Wir sind richtig froh, dass es uns gelungen ist, solch ein tolles Event nach Neukirchen zu holen“, betont SVN-Abteilungsleiter Markus Witzke. „Ich denke, es ist ein ganz besonderes, nicht alltägliches Spiel, dass es zu genießen gilt. Und wann kommt schon mal ein Bundesligist in unsere Region? Ein dickes Dankeschön an den VfL Gummersbach, der uns schon zum zweiten Mal besucht.“

So ein Spiel muss sich natürlich nach dem Terminplan des VfL Gummersbach richten. Und da zur Zeit der Ball in der Bundesliga ruht – es stehen Qualifikations-Länderspiele der Nationalmannschaft zur Europameisterschaft 2020 gegen Israel (24. Oktober) und dem Kosovo (28. Oktober) auf dem Programm – nutzt der VfL Gummersbach die Zeit sich den Handball-Fans mal ohne Stress und Druck zu präsentieren.

Die Gäste werden mit dem kompletten Aufgebot erscheinen, ob allerdings alle Spieler zum Einsatz kommen, wird sich erst noch zeigen. Im VfL-Kader gibt es einige angeschlagene Akteure, bei denen der Verein kein Risiko eingehen wird – wie eventuell bei Pouya Norouzi. Der iranische Spielmacher präsentierte sich zuletzt in überragender Form, warf bei der 24:25-Pokalniederlage gegen den Ligakonkurrenten FA Göppingen satte neun Tore, zog sich aber einen Nasenbeinbruch zu. Der VfL-Neuzugang ist allerdings auch hart im Nehmen, stand nur wenige Tage später beim Aufeinandertreffen der beiden Bundesliga-Traditionsvereine in Kiel schon wieder auf der „Platte“.

Beim VfL Gummersbach kommt man nicht drumherum, einen Namen ganz besonders in den Vordergrund zu stellen: Carsten Lichtlein. Der Weltmeister von 2007 überzeugt nach wie vor trotz seiner fast 38 Jahre (4. November) mit überragenden Leistungen. Wie sehr Carsten Lichtlein noch gefragt ist, zeigt, dass der Torwart ab dem Sommer 2019 einen neuen Vertrag bei HC Erlangen unterschrieben hat.

Beim SV Neukirchen wird sich die Freude mit einer gewissen Nervosität vermischen. Aber Trainer Christian Wetteborn nimmt seinen Spielern jeglichen Druck: „Meine Jungs sollen den Tag genießen und einfach nur Spaß haben.“ Vielleicht springt sogar ein leicht verbessertes Ergebnis als die 15:47-Niederlage beim letzten Duell heraus.

Mehr von RP ONLINE