Handball-Oberliga: SV Neukirchen überzeugt als Kollektiv

Handball : SV Neukirchen überzeugt als Kollektiv

Handball-Oberligist SV Neukirchen bezwingt zum Saisonauftakt auswärts die Zweitvertretung des TV Aldekerk mit 27:24.

(MB) So etwas nennt man wohl einen Saisonauftakt nach Maß: Die Oberliga-Handballer des SV Neukirchen siegten aufgrund eines tolles Engagements und kämpferischer Qualitäten bei der Zweitvertretung des TV Aldekerk verdient mit 27:24 (13:10).

Dabei vertrauten die Gäste in der Deckung zunächst ihrer gewohnten und eingespielten defensiven Ausrichtung. Aber die Jungs brachten zu wenig „Körper“ an die gegnerischen Angreifer, so dass die Blau-Gelben etliche unnötige Treffer aus der zweiten Reihe kassierten.

Erst als die komplette Mannschaft mehr Präsenz ausstrahlte, gestaltete sich der Auftritt stabiler. Eroberte Bälle wurden mit dem Gegenstoß sicher verwandelt. Im Angriff lief der Ball schnell durch die Reihen, alle Positionen waren dabei eingebunden. Allerdings streuten die einzelnen Spieler immer wieder ihre individuellen Fähigkeiten ein. Nachdem in der Schlussphase der ersten Hälfte nochmals die Schlagzahl beim Tempospiel erhöht wurde, wechselte der SV Neukirchen mit einem Drei-Tore-Vorsprung die Seiten.

Die Gäste erwischten einen nahezu optimalen Start in die zweiten 30 Minuten. Die Mannschaft stand sicherer in der Deckung und zeigte somit den größtenteils jungen TVA-Spielern ihre Grenzen auf. Gewonnene Bälle wurden flott mit ein, zwei Pässen nach vorne getrieben und konsequent im Aldekerker Gehäuse untergebracht. Neukirchen „flog“ in dieser Phase quasi bis auf 18:11 (37.) davon.

Aber das Team machte in der Folgezeit einen Fehler und wollte das Ergebnis verwalten. Dieses Vorhaben scheiterte. Unter anderem, weil in der Offensive deshalb die Linie verloren ging – Spieler ließen sich mehrfach zu verfrühten Abschlüssen hinreißen. Und genau darauf warteten die jungen „Rennmäuse“ aus Aldekerk, konnten fortan ihr Tempo ausspielen und waren in der folgenden Spielphase schlichtweg dominant. Die Hausherren zogen am „Kabel“ und kämpften sich bis auf 23:24 (55.) heran. Doch schlussendlich war es der SV Neukirchen, der die Partie clever und souverän über die Bühne schaukelte.

„Ich bin richtig happy“, sagte ein sichtlich erleichterter SVN-Trainer Christian Wetteborn nach der Schlusssirene. „Wir haben in diesem hitzigen Lokalduell vieles richtig gemacht und sind in den entscheidenden Momenten kollektiv zusammen gestanden. Ich möchte auch unseren vielen mitgereisten Fans ein dickes Dankeschön für ihre lautstarke Unterstützung aussprechen.“

SVN: Behmer 7/4, Pannen 6, Peich 6, Fietze 3, Kaplanek 2, Krölls 1, Bartnik 1, Beutelt 1.

(MB)
Mehr von RP ONLINE