Handball-Oberliga: SV Neukirchen empfängt Borussia Mönchengladbach

Handball : SV Neukirchen will gleich nachlegen

Handball-Oberligist empfängt am kommenden Sonntag um 18 Uhr die favorisierte Borussia aus Mönchengladbach.

Es herrscht große Zufriedenheit und pure Erleichterung. Die Handballer des SV Neukirchen haben nach einer langen, intensiven und schweißtreibenden Vorbereitungsphase die ersten Früchte ihrer Arbeit eingefahren. Der 27:24-Auftaktsieg im Derby beim TV Aldekerk II war das Ergebnis einer kampfstarken Teamleistung, so dass die Oberliga-Saison einen perfekten Anfang nahm.

Nun gilt es nachzulegen. Doch dieses Vorhaben ist in Anbetracht des Kontrahenten eine schwer zu lösende Aufgabe. Die Blau-Gelben empfangen nämlich mit Borussia Mönchengladbach einen der Top-Vereine der Liga. Die Partie wird ausnahmsweise erst am kommenden Sonntag und nicht wie gewohnt am Samstag ausgetragen. Der Anpfiff ertönt um 18 Uhr im Julius-Stursberg-Gymnasium. Gladbach hat sich für die nun gerade angelaufene Meisterschaft einiges vorgenommen, möchte in der Tabelle „oben angreifen“. Und der letztjährige Tabellendritte kann aufgrund seines qualitativ hochwertigen Kaders durchaus auch einige Ansprüche stellen. Dennoch gab es zum Auftakt gleich einen empfindlichen Dämpfer: Die Borussen unterlagen daheim in der Deutlichkeit überraschend der HG Remscheid mit 24:31, einem weiteren Aufstiegsaspiranten. Um den Saisonstart nicht gänzlich in den Sand zu setzen, wird Mönchengladbach mit Sicherheit die nötigen Maßnahmen treffen wollen.

Die Gäste können insbesondere in der Abwehr richtig Beton anrühren. Die oftmals ausgeübte 6:0-Formation gilt als eingespielt, zweikampfstark und harmoniert gut. Sie war schon in der abgelaufenen Meisterschaft die beste Defensivabteilung der Oberliga. Im Angriff ist die Qualität breit gefächert anlegt – erfahrene Spieler wie Sascha Ranftler oder Daniel Panitz wissen, was in kniffligen Situationen zu tun ist. Zudem versteht es der gesamte Rückraum seinen starken Kreisläufer immer wieder geschickt zu bedienen. Allerdings konnte der SV Neukirchen in der vergangenen Saison im Heimspiel Mönchengladbach überraschend mit 30:28 bezwingen.

„Der Sieg in Aldekerk war eine schöne Momentaufnahme. Nun gilt die volle Konzentration dem Gladbach-Spiel“, betont SVN-Trainer Christian Wetteborn. „Wir erwarten einen richtig starken Gegner. Aber die Aufgabe ist nicht unlösbar. Meine Mannschaft muss gezielt die Geschwindigkeit hochhalten ohne dabei die Fehlerquote zu erhöhen.“ Neukirchen benötigt vor allem in der Offensive noch mehr Konstanz. Die Mannschaft sollte lieber einmal das Zeitspiel riskieren und geduldig sein, anstatt unkontrollierte und verfrühte Würfe zu suchen. 

(MB)
Mehr von RP ONLINE