Lokalsport: Handball-Landesligist Schwafheim lässt VT Kempen keine Chance

Lokalsport : Handball-Landesligist Schwafheim lässt VT Kempen keine Chance

Der 30:24-Erfolg gegen den Absteiger sorgt bei den Süd-Moersern noch einmal für ein Erfolgserlebnis zum Ende der Saison.

Handball-Landesligist TV Issum machte am letzten Spieltag der Saison kurzen Prozess und schickte den TV Walsum-Aldenrade mit einer deftigen Packung auf die Heimreise.

Gruppe 3: TV Issum - TV Walsum-Aldenrade 34:15 (19:6). Dass diese Partie zu einer einseitigen Geschichte werden sollte, lag nicht nur an den Stärken des TV Issum, sondern wahrscheinlich mehr an den Schwächen des Gastes. Walsum trat nur mit sieben Spielern an, davon waren zwei Torhüter. Die Hausherren gaben von Beginn an den Ton an, ohne dabei zu überzeugen. Die TVI-Spieler gingen mit ihren Tormöglichkeiten fahrlässig um, ließen die Konsequenz vermissen. Dass sich die Partie dennoch zu einem "Schützenfest" entwickelte, zeigte in aller Deutlichkeit, in welch desolatem Zustand Walsum spielte. "Es war nur eine durchschnittliche Leistung. Aber wir haben eine tolle Saison gezeigt, mit einer schönen Vizemeisterschaft", erklärte TVI-Trainer Oliver Cesa. TVI: Hericks (15), Schmetter (5), Kaub (4), Leenings (2), Krahl (2), Teuwsen (2), Niessen (2), Lippkow (1), Linssen (1).

TV Kapellen - TV Borken 36:26 (17:15). Kapellen verlor nach ordentlichen Beginn sichtlich den Faden, hatte schwache Minuten und musste Borken herankommen lassen. Doch die Hausherren brannten in der zweiten Hälfte ein Feuerwerk ab und zeigten mit einem engagierten Auftritt den Gästen aus Borken ganz klar die Grenzen auf. "Jeder Spieler bekam zum Saisonfinale seine Spielanteile", betonte TVK-Spielertrainer Christian Ginters.

TVK: Stark (9), Wilke (4/2), Lange (4), Pitzen (3), Bullermann (3), Schneemann (3), Fleischhauer (3), Rosendahl (2), Feltgen (2), Schweinsberg (1), Fiegen (1), Ginters (1).

Gruppe 1: TV Schwafheim - VT Kempen 30:24 (17:10). Die Hausherren schafften gegen den Absteiger aus Kempen einen versöhnlichen Abschluss. Schwafheim trat erneut mit einem kleinen Aufgebot an, es halfen mit Ricardo Gröning und Sebastian Buchholz sogar zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft aus. Der TVS hatte aber nie ernsthafte Schwierigkeiten, setzte sich schnell und deutlich ab. "Wir konnten die Saison mit einem Erfolgserlebnis beenden, das tut gut. Aber man hat auch gesehen, dass bei beiden Teams die Luft raus war", sagte TVS-Trainer Dirk Hünten.

TVS: Knapinski (10/2), Rawanbanchsch (6), Gröning (5), Bajdacz (4), Milewski (3), Hensen (1), Buchholz (1).

(MB)
Mehr von RP ONLINE