1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Lokalsport: GSV Moers drängt in die Aufstiegs-Relegation

Lokalsport : GSV Moers drängt in die Aufstiegs-Relegation

Fußball-Bezirksliga: Lintfort gibt eine 4:1-Führung aus der Hand. Trainer Schützek: "Ein Verbrechen am Fichte-Trikot".

Mit einem fulminanten Auswärtssieg beim SV Sevelen hat der GSV Moers einen weiteren Schritt in Richtung Aufstiegsrelegation gemacht. Durch den Sieg und die Punktverluste der Konkurrenz beträgt der Vorsprung auf Platz drei nun fünf Punkte.

SV Sevelen - GSV Moers 2:7 (0:4). Vor dem Spiel war Sevelen immerhin sechs Spiele in Folge ungeschlagen. Doch der GSV legte bärenstark los. Bereits nach vier Minuten führten die Gäste durch Tore von Christian Zeiler und Ibrahim Üzüm mit 2:0. In der Folge erhöhten Zeiler (14.) und Michael Schuster (36.) auf 4:0, so dass die Partie zur Pause praktisch schon entschieden war. Auch im zweiten Durchgang legten die Moerser einen perfekten Start hin. Innerhalb von weniger als zehn Minuten stellten Marc-Andre Debernitz und Ibrahim Üzüm auf 6:0 und konnten somit schon früh einen Haken an die Aufgabe machen und Kräfte schonen. So kam Sevelen in der Schlussviertelstunde zu zwei Torerfolgen durch Philipp Langer (78., 83.). Den Schlusspunkt setzte aber wieder ein Moerser, als Pascal Sikorska in der Nachspielzeit zum 2:7-Endstand traf.

GSV-Trainer Thorsten Schikofsky sagte nach dem Spiel: "Wir sind früh in Führung gegangen und haben das Spiel klar dominiert. In der ersten Halbzeit haben wir sehr, sehr gut gespielt. Hinterher haben wir ein paar Mal gewechselt und den Spielfluss etwas verloren."

SV Budberg - FC Meerfeld 2:2 (2:1). In einem hochklassigen Spiel teilten sich die beiden Kontrahenten im Derby die Punkte. Sehr zufrieden waren daher nach dem Spiel die beiden Trainer. Norman Kienapfel brachte Budberg in der ersten Halbzeit mit Toren in der siebten und 33. Minute zweimal in Führung. Jan Pimingstorfer hatte zwischenzeitlich ausgeglichen (11.). Im zweiten Durchgang nutzte Nadim Hajroussi eine Budberger Unachtsamkeit bei einer Standardsituation zum 2:2-Ausgleich.

Meerfelds Trainer Thomas Geist konnte mit Spiel und Ergebnis gut leben: "Das war insgesamt ein gerechtes Unentschieden. Für die hohen Temperaturen war es ein läuferisch und auch spielerisch sehr gutes Spiel. Ich bin zufrieden, dass wir einen Punkt mitnehmen konnten." Nahezu genauso sah es Budbergs Trainer Patrick Jetten: "Das 2:2 ist leistungsgerecht. Das Spiel war schon gut anzuschauen und auch recht intensiv. Damit bin ich dann absolut zufrieden."

TuS Fichte Lintfort - VfB Uerdingen 4:4 (1:1). Der frisch gebackene Meister und Aufsteiger Fichte Lintfort gab noch eine 4:1-Führung aus der Hand. Nach schwachem Beginn und 0:1-Rückstand durch ein Tor von Serkan Yilmaz (15.) drehten die Lintforter das Spiel mit einer Leistungssteigerung. Stefan Kapuczinski (39.), Dustin Eichholz (58., 64.) und Shawn Rume (75.) schossen die Tore zum 4:1. Leichtfertig vergab der Ligaprimus eine noch höhere Führung und gab die Spielkontrolle in der Schlussphase völlig aus der Hand. Tolunay Eyüpoglu (85., 88.) und Emre Kizil (86.) glichen innerhalb kürzester Zeit für Uerdingen aus.

Fichte-Trainer Sven Schützek redete sich danach in Rage: "Ich bin auf 180. Wir haben unheimlich arrogant angefangen. In der Schlussphase hatten wir keinerlei Ordnung mehr. Teilweise sind drei, vier Spieler vorne stehen geblieben. Das ist eine Frechheit und ein Verbrechen am Trikot von Fichte Lintfort."

(RP)