Lokalsport: GSV-Frauen starten gegen Fortuna Köln

Lokalsport : GSV-Frauen starten gegen Fortuna Köln

Das Damen-Team startet Sonntag, 13 Uhr, im Heimspiel in die Regionalliga - und in die Zukunft. Die nächsten 24 Monate sind für seine weitere Planung entscheidend. Bis dahin sollte das Konzept des Trainers greifen.

Jetzt geht's los: Ein wirklich großer Umbruch mit elf neuen Spielerinnen hat beim GSV Moers, dem Gründungsmitglied der Frauen-Fußball-Regionalliga, eine Phase eingeläutet, die die Verantwortlichen um Trainer Gerd Orzeske seit vier Jahren kontinuierlich verfolgt haben. Die U17 ist in dieser Zeit in die Regionalliga aufgestiegen, die zweite Damen-Mannschaft in die Niederrheinliga. Somit steht der Unterbau in Sachen Qualität und Nachwuchs. Jetzt müssen "nur" noch die Regionalliga-Damen nachlegen. Wenn's irgendwie geht, noch in dieser Saison. Da kommt der SC Fortuna Köln am Sonntag, 13 Uhr, zum Saisonstart gerade zum rechten Zeitpunkt an die Filder Straße.

Nach diesen 90 Minuten sind die Verantwortlichen um GSV-Trainer Gerd Orzeske schlauer, wohin die Reise in dieser Spielzeit gehen wird. Denn: "Fortuna ist eine etablierte, kompakte Mannschaft", weiß der Coach, der ebenfalls im vierten Jahr in der Verantwortung steht, das Konzept mit entwickelt hat. "Das wird das berühmte erste Saisonspiel", so Orzeske weiter. "Ich sehe die Chancen deshalb erst einmal bei fifty-fifty - je nachdem, wie gut die Vorbereitung für die Mannschaften gelaufen sind, wie wir in die Partie kommen und ob wir schnell unser Spiel machen können." Kurzum: Die erste halbe Stunde könnte für die Grafschafterinnen aufschlussreich werden. "Körperlich sind wir richtig gut drauf, alle haben in der Voreberitung mitgezogen. Natürlich ist es schwer, gleich elf neue Spielerinnen zu integrieren - aber wir haben kräftig gearbeitet", zeigt sich Orzeske nahezu optimal auf die Partie und die Saison vorbereitet. Allerdings blickt er über diese neue Spielzeit hinaus. Die nächsten 24 Monate sind für seine weitere Planung entscheidend. Bis dahin sollte das Konzept greifen. Angefangen am Sonntag gegen Fortuna Köln. Allerdings sollte es möglichst besser laufen als in der Vorsaison. Da mussten die Moerserinnen am neunten Spieltag in Köln antreten, kassierten vor der Pause das 0:1, das bis zum Schluss hielt. Und im Heimspiel konnte auf beiden Seiten keine Spielerin ein Tor erzielen. Da ist also Luft nach oben.

(RP)