1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Fußball: GSV-Frauen müssen sich steigern

Fußball : GSV-Frauen müssen sich steigern

Moerser Regionalliga-Fußballerinnen erwarten zum ersten Rückrunden-Heimspiel die MSV-Reserve.

Das neue Jahr hat spieltechnisch kaum begonnen, da haben die Fußballerinnen des GSV Moers bereits ihren Vorrat aufgebraucht. "Wenn wir uns in diesem Jahr ein schlechtes Spiel erlauben durften, dann war das auch schon die Partie in Bochum gewesen", sagt Trainer Friedel Baumann und macht klar, dass er keinen Spaß am Auftritt seines Teams hatte. Denn die präsentierte sich bei frühlingshaften Temperaturen noch im Wintermodus.

Wenn am Sonntag in Gestalt des MSV Duisburg II das nächste Kaliber der Liga zum ersten Heimspiel der Rückrunde anreist, sollte der Regler tunlichst etwas hochgedreht werden. Der Trainer fängt vor der Partie gegen den Tabellenzweiten schon einmal bei sich an und überdenkt die Aufstellung. Claudia vom Eyser könnte die Aufgabe zukommen, die Lücken auf der linken Abwehrseite zu stopfen. Dorthe Engbers ist dort zu Hause, hat den Winter aber auf der anderen Seite der Erdkugel verbracht und aus Neuseeland reichlich konditionellen Aufholbedarf mitgebracht. In Bochum auf Charlene Silvente-Perez, die ansonsten in der Landesligaformation verteidigt, zurückzugreifen, war mutig, aber leider nicht von ausreichendem Erfolg gekrönt. Auch an anderer Stelle muss Baumann auf bessere Leistungen hoffen. Der Trainer blickt auf die kreative Zentrale um Melanie Krohnen und der schon zur Pause aus dem Spiel genommenen Katharina Abel, die es besser können als sie in Bochum durchblicken ließen.

  • Der Vater des Erfolgs beim SV
    Ein verdienter Meister : SV Sonsbeck rockt die Fußball-Landesliga
  • Aufstiegsglück mit etwas Pyro-Nebel: Der SV
    Fußball-Landesliga : SV Sonsbeck ist zurück in der Oberliga
  • Stefan Hüpen, Schlussmann des SV Sonsbeck,
    Fußball : Fichte verteilt keine Aufstiegsgeschenke

Die Zebras aus Duisburg, die in der Hinrunde noch als Löwen des FCR brüllten, scharen derweil schon kräftig mit den Hufen. Zwei Punkte trennen die Gäste als aktuellen Ligadritten vom Spitzenplatz. Das Team startete mit einem lockeren 4:0-Sieg gegen Rheines Heike ins Jahr. Sarah Schmitz unterstrich mit drei Torerfolgen noch einmal, dass sie eine der gefährlichsten Stürmerinnen der Liga ist. In Maria Hertzenberg, Anke Bak, Inga Jürgen und Scarlett Hellfeier standen gleich vier ehemalige Moerserinnen in der MSV-Auswahl, der sich in der Winterpause zudem die Ex-Mönchengladbacherinnen Eylene Lupprich und Stephanie Mpalaskas angeschlossen haben. Baumann hätte das Duo, das er bereits bei der Borussia trainiert hat, auch gerne in Moers aufgenommen, jetzt reisen beide auf der Gegenseite an.

(RP)