Lokalsport: GSV-Frauen legen den Fokus auf das Pokalspiel

Lokalsport : GSV-Frauen legen den Fokus auf das Pokalspiel

Fußball: Der Regionalligist hat im Niederrheinpokal-Finale Borussia Bocholt zu Gast. Sonntag wird die Saison beendet.

Bevor die Fußballerinnen des Regionalligisten GSV Moers am Sonntag, 15 Uhr, gegen Germania Hauenhorst die Spielzeit beenden, steht für das Team von Trainer Hasan Gören am heutigen Donnerstag um 13 Uhr noch das Finale um den Niederrheinpokal auf dem Plan. Der Sieger qualifiziert sich zudem direkt für den DFB-Pokal. Gegner an der Filderstraße ist Regionalliga-Konkurrent Borussia Bocholt.

Und die Gäste gehen sicherlich als Favorit ins Spiel, können sie doch noch Meister werden und damit in die Aufstiegsrunde zur Zweiten Bundesliga einziehen. Allerdings hat der GSV in dieser Saison schon bewiesen, dass er gegen die Borussia mithalten kann.

Und an noch etwas sollten sich die Moerserinnen erinnern: 2013 holten sie sich mit einem 2:0-Sieg schon einmal den Pokal gegen Bocholt. "Da es für uns im letzten Punktspiel am Sonntag um nicht mehr viel geht, legen wir unser Hauptaugenmerk auch auf das Endspiel", sagt GSV-Trainer Hasan Gören. "Ich habe da schon so meine Vorstellungen. Zudem werde ich ein oder zwei Spielerinnen aus unserer Niederrheinliga-Mannschaft mit in den Kader nehmen. Natürlich wollen wir den Pokal in Moers behalten. Das wäre ein toller Erfolg." Personell hat Gören die Qual der Wahl.

Im letzten Ligaspiel gegen Germania Hauenhorst am Sonntag geht es für den GSV um nichts mehr. Zumindest was den Tabellenplatz angeht, denn Rang zehn wird es nach Ende dieser Saison sein. Ob dieser aber reicht, um in der Liga zu bleiben, wird sich noch zeigen. Die Moerserinnen müssen sich nach wie vor gedulden, bis endgültig klar ist, wie viele Mannschaften aus dem Westen aus der Zweiten Bundesliga absteigen und ob sich die beiden Regionalliga-West-Vertreter in der Aufstiegsrunde durchsetzen können.

(woja)
Mehr von RP ONLINE