1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Fußball: Gruppeneinteilung sorgt für viele Derbys

Fußball : Gruppeneinteilung sorgt für viele Derbys

Der Fußball-Verbandsspielausschuss nimmt die Gruppeneinteilungen für die Landes- und Bezirksligen vor. Die Teams aus dem Fußballkreis Moers spielen zusammen.

Die Fußball-Saison bei den Amateuren ist gerade beendet, da richten sich die Blicke schon wieder auf die neue Spielzeit. Die mit Spannung erwarteten Gruppeneinteilungen der Bezirks- und Landesligen liegen nun vor. Diese legte der Verbands-Fußballausschuss jetzt in seiner Sitzung fest. Und da sieht es für die Vereine aus dem Fußballkreis Moers sehr gut aus. Denn sowohl in der Landes- als auch in der Bezirksliga spielen die Teams jeweils zusammen in einer Gruppe.

In der Landesliga geht ein Trio an den Start. Neben dem VfL Repelen, der in seine dritte Saison geht und in den beiden vergangenen Spielzeiten eine gute Rolle spielte, sind noch der SV Sonsbeck und Neuling SV Schwafheim mit von der Partie. Dadurch, dass es nur noch zwei Landesliga-Gruppen gibt, erweitern sich die Fahrwege doch schon recht deutlich. Allerdings muss sich das Trio mit dem ersten Spieltag am 14. August auch auf einige neue Gegner einstellen.

Denn in der kommenden Spielzeit treffen die drei Klubs aus dem Fußballkreis Moers wieder einmal auf Gegner aus den Kreisen Oberhausen-Bottrop und Essen. Das war zuletzt nicht der Fall. Dazu geht es wieder gegen Teams aus den Kreisen Kleve-Geldern, Rees-Bocholt und Duisburg-Mülheim-Dinslaken. Dagegen spielen die Teams aus den Kreisen Mönchengladbach-Viersen und Kempen-Krefeld nun in der anderen Landesliga-Gruppe.

So sind auch wieder einige Derbys garantiert. Insgesamt gehören wieder 18 Teams der Liga an. Das bedeuten für alle Klubs 34 Spiele.

"Es ist halt kein Wunschkonzert. Ich wäre lieber weiter Richtung Mönchengladbach gefahren. Aber wir müssen es eben nehmen wie es kommt", sagt Repelens Coach Sascha Weyen. "Tendenziell halte ich diese Gruppe aber für stärker. Aber als wir damals aus der Bezirksliga aufgestiegen sind, waren wir auch in der Gruppe mit Duisburger Klubs und hatten gedacht, dass es dort sehr schwer wird. Am Ende waren wir aufgestiegen. Das soll aber nicht heißen, dass uns das in diesem Jahr damit wieder gelingt."

Damit sieht die Landesliga, Gruppe 2, in der kommenden Spielzeit wie folgt aus: SV Sonsbeck, VfL Repelen, SV Schwafheim (Kreis Moers), SV Straelen, 1. FC Kleve (Kreis Kleve-Geldern), FSV Duisburg, Duisburger SV 1900, VfB Speldorf, Viktoria Buchholz (Kreis Duisburg-Mülheim-Dinslaken), SF Königshardt, Arminia Klosterhardt, Rot-Weiß Oberhausen U23, SpVgg. Sterkrade-Nord (Kreis Oberhausen-Bottrop), VfL Rhede, PSV Wesel-Lackhausen (Kreis Rees-Bocholt), ESC Rellinghausen, SF Niederwenigern, TuS Essen-West (Kreis Essen).

Durch nur noch sechs Bezirksligen hat sich auch das Gebiet in dieser Spielklasse sehr erweitert. So spielen der GSV Moers, SV Scherpenberg, Fichte Lintfort und die beiden Neulinge MSV Moers und FC Meerfeld jetzt nicht mehr mit Teams aus den Kreisen Kempen-Krefeld und Mönchengladbach-Viersen zusammen.

Sie treffen neben den altbekannten Mannschaften aus dem Kreis Kleve-Geldern nun erstmals auch auf fünf Vereine aus dem Kreis Rees-Bocholt. So wird die weiteste Fahrt für die Kreis Moerser Teams bis nach Emmerich-Vrasselt gehen.

"Auch wenn die Spielstärke einzelner Mannschaften noch nicht kenne, bin ich mit der Einteilung doch recht zufrieden", sagt Trainer Thomas Geist vom Neuling FC Meerfeld. "Schön ist es, dass es zahlreiche Derbys im Moerser Stadtgebiet gibt und auch die Klubs aus dem Kreis Kleve-Geldern sind uns ja vertraut. Da macht es nun auch wirklich nichts aus, wenn wir uns auf einige längere Fahrten Richtung Emmerich, Haldern oder Hamminkeln einstellen müssen. Als Aufsteigern müssen wir sehen, dass wir uns auch erst einmal in dieser Liga etablieren können. "

Die Bezirksliga, Gruppe 3, besteht aus insgesamt 18 Mannschaften und setzt sich daher wie folgt zusammen: GSV Moers, TuS Fichte Lintfort, SV Scherpenberg, MSV Moers, FC Meerfeld (Kreis Moers), 1. FC Kleve II, SV Sevelen, SV Walbeck, SGE Bedburg-Hau, GSV Geldern, Alemannia Pfalzdorf, SV Hönnepel-Niedermörmter II, Viktoria Goch (alle Kreis Kleve-Geldern), RSV Praest, SV Emmerich-Vrasselt, SV Bislich, SV Haldern, SV Hamminkeln (alle Kreis Rees-Bocholt).

(RP)