Lokalsport: GRMSV Moers holt fünf Podestplatze in Bayern

Lokalsport : GRMSV Moers holt fünf Podestplatze in Bayern

Bei den RKB-Bundespokal in Randersacker in Bayern wissen die Moerser Radsportlerinnen zu überzeugen.

Bei diesem großen nationalen Event durften auch einige Kunstradartistinnen des Grafschafter Rad- und Motorsportverein Moers nicht fehlen. Im bayrischen Randersacker fand jetzt der RKB Bundespokal statt, zu dem der ansässige Radsportverein einbeladen hatte. Die Grafschafterinnen wollten auch auf diesem Turnier zeigen, dass sie bei der Medaillenvergabe vorne mitmischen können. Und das gelang ihnen eindrucksvoll.

Im 1er-Kunstradsport der Schülerinnen U15 ging Annika Koch am ersten Tag an den Start. Von acht Fahrerinnen durfte sie den Pokal der Drittplatzierten bei der Siegerehrung in Empfang nehmen. Mit ihrer ausgefahrenen Punktzahl blieb sie knapp unter ihrer Bestmarke. Mit ihrer Partnerin Lena Romanczyk stand sie im 2er-Kunstradsport der Schülerinnen als Zweite auf dem Siegerpodest.

Die größte Konkurrenz hatte Franziska Milbrandt in der Junioren Klasse. Von den 26 gemeldeten Sportlerinnen belegte sie im Endklassement den 18. Rang. Nicht so gut klappte es dagegen bei Anika van Zütphen in der Frauen Elite Klasse. Gleich bei der ersten Übung musste sie das Rad verlassen und die resultierende Nervosität sorgte dafür, dass sie diesmal in ihrer Disziplin nur Zehnte wurde.

Im Mannschaftsfahren mussten die GRMSV Juniorinnen wieder improvisieren, denn die Stammfahrerin Jana Tepel Otte ist immer noch verletzt und musste ersetzt werden. Im 4er-Kunstradsport kam dann neben Lina Marcella Beckers, Franziska Milbrandt und Hannah Kuliga, Rebecca Kuliga zum Einsatz. Sie hat als ehemalige 1er-Kunstradfahrerin die Erfahrung die man braucht um eine gute Mannschaftsfahrerin zu ersetzten. Dieses gelang ihr auch mit Bravour.

Sie verbesserten sich sogar um eine Platzierung und bekamen bei der Siegerehrung die Silbermedaillen überreicht. Im 4er Einradsport sprang Franziska Milbrandt in die Formation ein. Auch sie konnte sich gut in das Quartett einfügen und ihr gelang mit ihren drei Vereinskolleginnen eine Verbesserung der Platzierung auf den dritten Rang in ihrer Konkurrenz. Die Bronzemedaillen waren schließlich der Lohn für die gelungene Darbietung der Moerserinnen.

(RP)