Badminton: Gold für Thomas Knaack beim British Racket Masters Turnier

Badminton : Gold für Thomas Knaack beim British Racket Masters Turnier

Racketlon: Nach der Doppelniederlage mit seinem Partner Frank Kleiber nutzt der Moerser seine Chance um Einzel Ü45.

In Surry bei London fand das British Racket Masters Turnier im Racketlon statt. Dieses Turnier ist ein "Super World Tournament", also die höchste Kategorie hinter der Weltmeisterschaft. Insgesamt waren 166 Athleten am Start.

Frank Kleiber und Thomas Knaack gingen als frischgebackene Sieger der German Open an Nummer eins gesetzt in die Doppel der Ü45., Doch im Halbfinale beendete das schottische Brüderpaar Shaun und Paul Doney die Titelträume der Moerser mit einem knappen Sieg von sechs Punkten Vorsprung. Im Tischtennis gab es für die Moerser einen 21:9-Erfolg. Doch danach gab es sowohl im Badminton (17:21) als auch im Squash (11:21) und Tennis (17:21) Niederlagen.

Das Spiel um Platz drei gewannen die Moerser gegen zwei Engländer souverän mit 21:7 im Tennis, 21:10 im Badminton und 21:15 im Squash. Tennis war nicht mehr nötig. So gab es Bronze für das Moerser Duo.

Thomas Knaack hatte jedoch die Chance, sich für die Doppelniederlage zu revanchieren. Im Einzel Ü45 besiegte er Paul Doney nach einem 21:6 im Tischtennis, 21:5 im Badminton und einem 16:21 im Squash und ohne Tennis aus dem Rennen. Schließlich holte er sich Gold, den im Finale besiegte er dann auch noch Shaun Doney. Er siegte im Tischtennis (21:10), Badminton (21:7) und Squash (21:16). Damit war Tennis nicht mehr nötig.

Frank Kleiber, an Nummer zwei gesetzt im Ü50 Feld, schied im Halbfinale gegen den Indo-Engländer Rakesh Gupta aus. Kleiber konnte in seiner Paradedisziplin Tischtennis nur 21:19 gewinnen, verlor 5:21 gegen den Badmintonspezialisten und nach dem überraschenden 11:21 im Squash beendete Gupta das Match ohne Tennis.

Kleiber nach dem Spiel: "Ich bin sehr enttäuscht über dieses Ergebnis. Dieses Spiel habe ich im Tischtennis verloren. Wenn ich ihn einstellig halte, dann geht es ins Tennis. Dort kann ich ihn auch unter zehn Punkten halten. Doch Bronze gab es für Kleiber dann doch nach dem Sieg gegen den Engländer Jonathan Healey.

Die Frau von Thomas Knaack, Heike Voigt, spielte im Damen A-Feld und hatte das Pech, in der zweiten Runde gegen die an Nummer ein gesetzte und spätere Turniersiegerin Martina Meißl aus Österreich antreten zu müssen. Sie verlor deutlich und belegt am Ende den achten Platz. Christian Börner aus der 3. Mannschaft des Moerser Racket-Verein spielte ebenfalls im Ü45 Feld. Er belegte Rang 14.

(woja)
Mehr von RP ONLINE