1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Handball: Generalprobe für TuS Lintfort in erster Pokal-Runde

Handball : Generalprobe für TuS Lintfort in erster Pokal-Runde

Der Drittligist spielt Samstag um 16.30 Uhr bei TD Lank. Lintfort möchte über die gesamte Spielzeit Druck aufbauen.

Der Pokal schreibt halt doch seine eigenen Geschichten. Die Spielerinnen des TuS Lintfort können davon aktuell ein wehleidiges Liedchen singen. Als Drittligist gegen den klassenhöheren Konkurrenten aus Trier in der ersten Runde des DHB-Pokals sicherlich als Außenseiter gehandelt, agierten die TuS-Spielerinnen über lange Phasen prima und kämpften sich verdientermaßen in die Verlängerung.

Doch die "Zusatzzeit" hinterließ ihre Spuren. Lintfort führte bereits mit 33:30, bei eigener 6:4-Überzahl, ehe der blamable Totalzusammenbruch eintrat. Spielerinnen bekamen das Nervenflattern, produzierten Fehler, die zu einer bitterbösen Enttäuschung führten. Trier gewann noch 34:33. Jetzt steht Pokal, Teil zwei, auf dem Programm. Es ist zwar nur der kleinere HVN-Pokal, aber immerhin. Der TuS Lintfort tritt Samstag, um 16.30 Uhr, beim Aufsteiger in die Regionalliga-Nordrhein, Treudeutsch Lank an. Aus TuS-Sicht stellt sich nun eine spannende Frage. Pocht Trainerin Bettina Grenz-Klein mit aller Macht auf Wiedergutmachung, schickt ihre stärkste Formation für einen langen Zeitraum auf's Parkett oder gestattet sie Spielerinnen - die Praxis nötig haben - mehr Spielanteile ? Treudeutsch Lank dürften die Probleme des Gegners wohl egal sein. Der Verein kann sich regelmäßig auf zahlreiche Fans verlassen, die ihre Mannschaft lautstark und impulsiv anfeuern.

Die Gastgeberinnen haben ihren Kader perspektivisch verjüngt, sind daher noch nicht so eingespielt wie in den Jahren zuvor. Dennoch, der Verein kommt in der Regel über das Tempospiel und die mannschaftliche Geschlossenheit. Birte Pitzen, die das Handballspielen in der Jugend des TuS Lintfort erlernte, trägt mittlerweile schon seit langem das Lanker-Trikot, gehört zu den Leistungsträgerinnen. "Ich sehe die Partie in Lank als Generalprobe auf die Meisterschaft", betont TuS-Trainerin Bettina Grenz-Klein. "Unsere Testphase ist abgeschlossen und ich erwarte daher von meinen Spielerinnen, dass sie einen ordentlichen Auftritt hinlegen und ihr Können zeigen." Lintfort möchte über die gesamte Spielzeit Druck aufbauen und das Tempo hochhalten. In der Defensive gilt es kompakt, mit der nötigen Lauffreudigkeit, dem Gegner gegenüberzutreten. "Das Ausscheiden gegen Trier war sicherlich ärgerlich", ergänzt Bettina Grenz-Klein. "Aber ich war mit unserem Auftritt trotz allem zufrieden.Meine Mädels haben einen starken Auftritt in der Abwehr gezeigt und sind etliche Gegenstöße gelaufen."

(RP)