Fußball: SV Sonsbeck spielt beim 0:0 im Stile eines Spitzenteams

Fußball : SV Sonsbeck spielt beim 0:0 im Stile einer Spitzenmannschaft

Fußball-Landesligist erreicht bei den heimstarken Sportfreunden Niederwenigern ein torloses Remis. SVS-Trainer Thomas von Kuczkowski ist stolz auf sein Team.

Reichlich Komplimente ernteten die Landesliga-Fußballer des SV Sonsbeck gestern Nachmittag nach dem torlosen Unentschieden beim Tabellenzweiten Sportfreunde Niederwenigern. Bei der besten Heim-Mannschaft der Gruppe waren die Rot-Weißen insgesamt das stärkere Team. Aufgrund des Punktgewinns rückte der SV Sonsbeck auf den dritten Rang in der Tabellevor.

Die 200 Zuschauer sahen ein spannendes Topduell, in dem sich beide Mannschaften in den ersten 20 Minuten abtasteten. Lediglich Sonsbecks Torjäger Felix Terlinden tauchte einmal in aussichtsreicher Schussposition auf. Jedoch verfehlte er das Hattinger Tor knapp (15.). Nach dem Seitenwechsel wurde Niederwenigern stärker und bekam etwas Oberwasser, jedoch ohne gefährlich zu werden. SVS-Keeper Tim Weichelt musste nur einen 23-Meter-Schuss entschärfen (58.).

Mit der Einwechslung von Maik Noldes in der 68. Minute kam mehr Schwung in die Partie. Sonsbeck wurde angriffslustiger. Erst scheiterte Felix Terlinden per Kopf (69.), ehe Noldes mit einem Pfostentreffer (73.) und freistehend (78.) vergab. Sebastian Leurs tauchte auch zweimal gefährlich vor dem Hattinger Gehäuse auf. In der 81. Minute wurde er im Strafraum zu Fall gebracht, aber der Pfiff des Unparteiischen blieb aus. „Ich konnte es nicht fassen. Klarer ging es nicht“, ärgerte sich SVS-Coach Thomas von Kuczkowski über die Entscheidung.

Der Trainer war stolz auf seine Mannschaft und die Leistung beim Tabellenzweiten. „Ein riesen Kompliment an meine Jungs. Wir haben mit großem Einsatz, Willen und Laufbereitschaft überzeugt. Für Niederwenigern ist der Punkt schmeichelhaft. Wir waren klar die bessere Mannschaft und hatten auch die besseren Chancen. Wir sind im Stil einer Spitzenmannschaft aufgetreten“, meinte von Kuczkowski.

SVS: Weichelt; K. Schneider, Efthimiou, Hahn, Schoofs, Pütz, S. Schneider, Terfloth, Maas (68. Noldes), Leurs, Terlinden (89. Schmidt).

(ego)