Fussball: Scherpenberg ergattert einen Punkt

Landesliga : Scherpenberg gewinnt einen Punkt bei Sterkrade-Nord

Der Fußball-Landesligist bleibt in Oberhausen zum dritten Mal in Folge ungeschlagen.

Nach schlimmen Saisonstart ist der SV Scherpenberg nun seit drei Spielen ungeschlagen. Der Fußball-Landesligist kam beim 2:2 (1:1) bei der Spvgg. Sterkrade-Nord am Samstag zu einem Punktgewinn. Sogar ein Sieg war für die Gäste möglich.

Die Zuschauer sahen von Beginn an ein intensives und abwechslungsreiches Fußballspiel. Dabei waren es die Gastgeber, die ihrer Favoritenrolle gerecht wurden und zunächst die tonangebende Mannschaft waren. Nicht unverdient war daher auch die Führung in der 17. Minute. Allerdings war der Treffer aus Scherpenberger Sicht vermeidbar. Sterkrade-Nord profitierte bei einem langen Ball von einem Abstimmungsfehler zwischen den Verteidigern Daniel Vogel und Pascal Schmidt. Nutznießer Dennis Charlier kam so beim 1:0 frei zum Abschluss.

Doch die Scherpenberger zeigten eine gute Reaktion. Die Gäste steigerten sich und wurden mit jeder Minute stärker. Die Schlussphase der ersten Halbzeit bestimmte eindeutig der SVS, und fünf Minuten vor Ende des ersten Durchgangs folgte die Belohnung. Nach einer Freistoßflanke war Daniel Vogel zur Stelle und köpfte zum Ausgleich ein. Zu diesem Zeitpunkt war das Ergebnis für Scherpenberg auch verdient.

Nach der Pause weiter gedrängt

Auch nach Wiederanpfiff setzte der SVS seine Drangphase fort. Die Mannschaft von Trainer Sezgin Demirci kam mit viel Schwung aus der Pause und nahm die Partie gleich wieder in die Hand. Keine vier Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit spielten die Scherpenberger mit einem schönen Spielzug Maximilian Stellmach frei, der alleine vor „Nordler“-Torwart Marcel Dietz beim 2:1 die Nerven behielt.

Doch nun verpasste Scherpenberg es, für klare Verhältnisse zu sorgen. Erst konnten die Gäste ihre Überlegenheit nicht in ein weiteres Tor ummünzen. Und als die Gastgeber dann wieder besser ins Spiel kamen und mehr versuchten, gelang es dem SVS nicht, die sich bietenden Räume für Konter zu nutzen.

So ging es in der Schlussphase vor allem darum, die Führung über die Zeit zu bringen. Doch der Druck von Sterkrade-Nord wurde zu groß, auch die Zahl der Standardsituationen nahm zu.

Eine davon führte letztlich zum Ausgleich. Oguzhan Cuhaci erzielte sträflich allein gelassen per Kopf das 2:2 (78.). Auf der anderen Seite brachte Daniel Vogel in der Nachspielzeit den Ball nach einer Ecke aus fünf Metern nicht über die Torlinie – so blieb es beim 2:2. Scherpenbergs Fatih Alaz sah in der Nachspielzeit noch die Gelb-Rote Karte.

„Das ist auf jeden Fall ein Punktgewinn, denn Sterkrade-Nord ist ein sehr, sehr starker Gegner“, zog Scherpenbergs Trainer Sezgin Demirci nachher sein Fazit. „Doch vor dem Ausgleich und mit der letzten Aktion hatten wir die Chance, den Deckel drauf zu machen. Am Ende ist das 2:2 aber gerecht.“

(rk)
Mehr von RP ONLINE