Fußball: Fichte Lintfort will gegen das Topteam punkten

Fußball in Kamp-Lintfort : Fichte will gegen das Topteam punkten

In der Fußball-Landesliga kommt Sterkrade-Nord , die sechsmal in Folge siegten.

Mit Riesenschritten marschiert die Spvgg. Sterkrade-Nord (4. Platz, 27:20 Tore, 27 Punkte) seit Wochen in Richtung Aufstiegsplätze der Fußball-Landesliga, Gruppe 2. Sechs Siege in Folge haben die Oberhausener jetzt schon gefeiert, zuletzt gelang ihnen ein 2:0-Heimerfolg gegen den GSV Moers. Als nächster Club hat der TuS Fichte Lintfort (14., 15:19, 14) die Chance, diese Serie zu beenden. Dort gastiert Sterkrade-Nord am Sonntag um 15 Uhr.

Wie gut sich ein Sieg anfühlt, hatten die Aufsteiger aus Lintfort zwar noch nicht vergessen, die Erinnerung daran war aber zumindest getrübt. Seit dem 16. September hatten sie es sechsmal in Folge vergeblich versucht, drei Punkte einzufahren. Bis zum vergangenen Sonntag, als im Kellerduell bei Blau-Gelb Überruhr ein 3:1 gelang. Klar könne so ein Erfolgserlebnis für einen zusätzlichen Schub sorgen, gibt Fichte-Coach Sven Schützek zu. Er relativiert aber: „Wir hatten auch vorher immer Spaß und eine gute Stimmung im Training. Verkrampft ist hier auch während der sieglosen Phase niemand.“

Dass mit Sterkrade nun mal wieder ein Topteam der Liga an die Franzstraße kommt, gibt Schützek gerne zu: „Die haben eine echten Lauf, sind seit Jahren eingespielt und haben gerade in der Offensive eine große Qualität im Team. Dazu kommt, dass sie mittlerweile auch ihre Abwehrprobleme in den Griff bekommen haben. Da müssen wir uns schon etwas einfallen lassen, um diese Prüfung zu bestehen.“ Mut macht ihm der Blick auf die Statistik: „Gegen andere Spitzenmannschaften wie Sonsbeck oder Kray haben wir es auch gut hinbekommen. Wenn der Gegner offensiv antritt und Druck macht, dann scheint uns das zu liegen.“

Dass die Aufsteiger aus Lintfort in der neuen Spielklasse mithalten können, haben sie nach mittlerweile 14 Spielen bewiesen. „Körperlich hatten wir nie Probleme, zudem haben wir uns immer drei, vier hochkarätige Chancen erspielt. Und abgefertigt hat uns auch noch keine Gegner“, blickt Sven Schützek auf die bisher stattgefundenen Partien zurück.

Nun gehe es darum, am Sonntag die guten Dinge aus dem Überruhr-Spiel mitzunehmen. Das gelte auch für Angreifer Florian Ortstadt: „Er hat zuletzt zwei Treffer erzielt. Gerade als Stürmer brauchst Du solche Erfolgserlebnisse als Bestätigung“, sieht er seinen besten Torschützen im Aufwärtstrend.

Mit dem Sieg in Essen haben es die Lintforter geschafft, die Abstiegsplätze zu verlassen. Allerdings beträgt der Vorsprung auf den Relegationsrang nur fünf Tore. „Jetzt wollen wir auch weiter über dem Strich bleiben. Am liebsten wollen wir jetzt mal eine Positiv-Serie von ungeschlagenen Spielen beginnen und uns mit einem Punktgewinn auf eigenem Platz belohnen“, gibt Sven Schützek die Richtung vor.

Dabei kann er fast auf den gleichen Kader wie vor einer Woche zurückgreifen, wenngleich im Lauf der Woche einige Spiele an grippalen Infekten litten. Alen Brajic, der vor einer Woche erkrankt passen musste, ist auch wieder mit im Kader.

Mehr von RP ONLINE