Fussball: Fichte Lintfort verspielt 2:0-Führung

Landesliga : Fichte verspielt 2:0-Führung

Der Landesligist zahlt Lehrgeld: Die Kamp-Lintforter haben gestern gegen Genc Osman aus Duisburg zwei wichtige Punkte liegen lassen. Der Gast holte sich noch den 2:2-Ausgleich und entführt damit einen Punkt.

Kamp-Lintfort Dieses Unentschieden fühlt sich für Fußball-Landesligist Fichte Lintfort so mies an wie eine Niederlage: Gestern verspielte der Aufsteiger gegen den SV Genc Osman Duisburg auf eigenem Platz eine 2:0-Pausenführung und musste in der Nachspielzeit den 2:2-Ausgleich hinnehmen.

Es war eine Partie mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten, die vor 110 Zuschauern an der Franzstraße geboten wurde. Den ersten Durchgang dominierten eindeutig die Gastgeber, die sich auch mit Toren belohnten. Nach 19 Minuten traf Florian Ortstadt mit einem schönen Schlenzer vom rechten Strafraumeck zum 1:0, und in der 35. Minute legte Tim Konrad das 2:0 nach, als er einen Querpass von Ortstadt mit einer flachen Direktabnahme verwertete. Die Gäste wirkten phasenweise hilflos und konnten froh sein, nicht noch höher in Rückstand zu liegen. Das lag einzig und allein am Lintforter Chancenwucher. Allein Marvin Ehis scheiterte zweimal in aussichtsreicher Position (26. und 29.), auch Fljorim Muharemi (22. und 45.) sowie Timo Friede (42.) kamen zum Abschluss.

Die Halbzeitpause tat allerdings nur den Gästen gut. Duisburg zeigte plötzlich eine entschlossenere Körpersprache und wurde schnell belohnt. Nach einem Eckball kam Samet Sadiklar völlig frei zum Kopfball und wuchtete den Ball zum 1:2 in die Maschen (56.). Spätestens jetzt schien das Selbstvertrauen bei den Lintfortern zu schwinden. Zwar kam Genc Osman nicht zu zwingenden Möglichkeiten, gab aber auf dem Feld den Ton an. Zudem hatten die Gäste Glück, dass Kaan Akkus nicht die Rote Karte sah, als er völlig übermotiviert Fichte-Keeper Marian Gbur foulte (75.), nachdem er zuvor vergeblich einen Strafstoß gefordert hatte. Auf der Zielgeraden geriet Fichte doch noch ins Wanken. Erst rettete der Pfosten noch bei einem Duisburger Distanzschuss (89.), aber in der Nachspielzeit war erneut Sadiklar zur Stelle und traf nach einer Flanke wieder per Kopf zum 2:2.„Machen wir in der ersten Hälfte das dritte Tor, dann ist das Spiel entschieden“, haderte ein frustrierter Fichte-Coach Sven Schützek nach dem Schlusspfiff. „Wir hauen die Bälle nicht entschlossen genug weg, außerdem sind wir nach der Pause viel zu passiv. Die letzte Gier, um das Ding zu gewinnen, hat gefehlt. Die Gründe dafür kenne ich nicht. Wir haben jetzt wirklich genug Lehrgeld bezahlt, mir reicht es.“