Turnen: Fusionsgespräche liegen derzeit auf Eis

Turnen : Fusionsgespräche liegen derzeit auf Eis

Der geplante Zusammenschluss der SG Moers und des TV Utfort-Eick scheint wieder in die Ferne zu rücken. "Wir haben von der SG nichts mehr gehört", sagt Helga Dörpinghaus, die 1. Vorsitzende des TVUE, und zeigt sich darüber enttäuscht.

Vorerst auf Eis gelegt ist die angedachte Fusion zwischen der SG Moers und dem TV Utfort Eick. Schon seit längerem waren die Vorstände beider Clubs im Gespräch. Auf der Jahreshauptversammlung der SG im Frühjahr diesen Jahres, wurden die Mitglieder im Beisein von Vorstands-Funktionären des TV Utfort-Eick über den Stand der Dinge informiert. Der TVUE plant die Information seiner Mitglieder im Rahmen einer außerordentlichen Versammlung am 22. November. Neues wird der Vorstand dann aber voraussichtlich nicht berichten können. "Wir haben von der SG nichts mehr gehört", sagt die 1. Vorsitzende des TVUE, Helga Dörpinghaus.

Die geplante Fusion der beiden Clubs macht Sinn. Während die SG ein reiner Turnverein ist, verfügt der TV Utfort-Eick über 16 Abteilungen, darunter eine große Trampolin-Turn- sowie eine Lauf-Abteilung. "Die Vereine würden sich optimal ergänzen", macht Dörpinghaus Werbung für eine Fusion. Zur Zeit hat der TV 560 Mitglieder, 380 zahlen ihre Vereinsbeiträge an die SG. Die SGM ging 1983 aus dem damaligen TuS Moers hervor. "Das Vereinsleben mit den Fußballern ging am Ende gar nicht mehr", sagt die 1. Vorsitzende der SG, Helga Fisseler, die seit 1999 im Amt ist.

Aus den damaligen Querelen mit den Kickern, die heute unter dem Namen SV Scherpenberg auflaufen, resultieren die Ängste bei der SG. Fakt ist, dass beide fusionswilligen Vereine über eine gewisse Müdigkeit klagen, was die Ämter im Vorstand betrifft. Sowohl Fisseler, als auch Dörpinghaus planen bereits den Rückzug aus ihren Funktionen. Weitere Vorstandsämter sind bei der SG derzeit unbesetzt. Dörpinghaus will auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung bereits zurücktreten, da neben der Information zum Stand der Fusionsverhandlungen auch Neuwahlen auf der Agenda stehen. "Wir haben mit Rücksicht auf die Fusionsgespräche unsere Wahlen verschoben, damit ein komplett neuer Vorstand die konkreten Verhandlungen mit der SG Moers aufnehmen kann", zeigt sich Dörpinghaus enttäuscht über das Verhalten des angedachten Fusionspartners. "Wir sind ein finanziell gesunder Verein, bei dem die eine Abteilung der anderen bei größeren und kleineren Veranstaltungen hilft", lobt Dörpinghaus ihren Turnverein Utfort-Eick, aber wir sind trotzdem nach allen Seiten offen, was mögliche Fusionen angeht. Der 66-Jährigen ist nicht verborgen geblieben, dass in den Vereinen immer weniger Mitglieder ihre Bereitschaft zur ehrenamtlichen Vereinsarbeit oder Übungsleiter-Tätigkeiten bekunden.

Über den Status Quo der Fusionspläne will auch die SG Moers ihre Mitglieder informieren — allerdings erst auf der ordentlichen Jahreshauptversammlung. Und die findet voraussichtlich erst im Frühjahr 2014 statt.

(js)