1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Lokalsport: Fusionsclub benötigt nur eine starke Halbzeit

Lokalsport : Fusionsclub benötigt nur eine starke Halbzeit

Neben den Regionalligisten GSV Moers und SV Budberg hat auch der dritte Vertreter aus dem Fußballkreis Moers, Niederrheinliga-Neuling Spielvereinigung Rheurdt-Schaephuysen, nach seinem 4:1 (3:0)-Erfolg beim Landesligisten DJK Adler Union Frintrop das Achtelfinale am 13. Dezember im Frauen-Niederrheinpokal erreicht. Dort trifft der Fusionsklub auf die Spielvereinigung Schonnebeck, die ihre Erstrundenpartie gestern mit 3:1 beim VfR Warbeyen gewann.

Von Beginn an war Rheurdt-Schaephuysen die überlegene Mannschaft, ließ erst gar keinen Zweifel daran aufkommen, wer als Sieger den Platz verlassen würde. Und so war bis zur Halbzeit die Partie schon entschieden, denn Laura Wirriger mit zwei Treffern sowie Leyla Kamps sorgten schon für eine beruhigende 3:0-Führung. Nach dem Wechsel blieb die Spielvereinigung weiterhin am Drücker, ließ aber eine ganze Reihe guter Torchancen ungenutzt. Einzig die eingewechselte Katharina Presch konnte noch einmal treffen.

Außerdem gab es einige Testspiele am Wochenende: GSV Moers II - DJK Hommersum-Hassum 6:1 (4:0). In den ersten 45 Minuten zeigte der Landesligist aus Moers eine starke Vorstellung und führte in der Höhe verdient durch die Tore von Arjeta Krasniqi (2), Laura Montenbruck und Steffi Frings nach 27 Minuten mit 4:0. Steffi Frings machte mit zwei weiteren Toren nach dem Wechsel das halbe Dutzend noch voll. Gelb-Weiß Hamborn - GSV Moers III 3:0 (2:0). Kreisligist GSV kam in Hamborn beim Bezirksligisten kaum zu Chancen. TuS Preußen Vluyn - SV Hemmerden 3:2 (1:2). Nach einer Leistungssteigerung in den zweiten 45 Minuten kam Vluyn zu einem verdienten Erfolg. Die Treffer erzielten Manuela Henkellüdeke, Christina Scheffler und Rebekka Köhler.

(woja)