Lokalsport: Für Repelen und Schwafheim wird's eng

Lokalsport : Für Repelen und Schwafheim wird's eng

In beiden Landesliga-Derbys gibt es Auswärtssiege: Scherpenberg klettert nach dem 5:3 in Schwafheim wieder auf Rang zwei.

Für die Moerser Fußball-Landesligisten VfL Repelen und SV Schwafheim wird es im Abstiegskampf immer enger. Repelen verlor gegen den SV Sonsbeck 0:1 (0:0), Schwafheim gegen den SV Scherpenberg 3:5 (0:2). Während der VfL vier Spiele vor Saisonende sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer hat, ist die Lage des SVS bei zehn Zählern Differenz nahezu aussichtslos. "Es war ein Spiel auf mäßigem Niveau", bilanzierte VfL-Coach Sascha Weyen nach dem Derby gegen Sonsbeck. "Beide Mannschaften haben sich weitgehend neutralisiert. Sonsbeck war dabei unter dem Strich die etwas aktivere Mannschaft." Für das Tor des Tages sorgte Kristof Prause in der 73. Spielminute, als er nach einem Torwartfehler von Robin Bertok zur Stelle war und zum alles entscheidenden 0:1 "abstaubte". "Den Ball musste er festhalten. Ich hätte nicht gedacht, dass es in dieser Szene noch einmal gefährlich werden könnte", kritisierte Weyen seinen Keeper, der bei einem Distanzschuss gepatzt hatte.

Die Gastgeber kamen während der gesamten Partie eigentlich nur zu einer einzigen Torchance, als der eingewechselte Julius Terasa nach dem 0:1 einen Heber mit dem Rücken zum Tor knapp über das Sonsbecker Gehäuse setzte.

VfL Repelen: Bertok, Maciejewski (63. Nowicki), B. Etuk, Pehla (67. Kizaki), Özcan, Vardar, Ameti, Alemdar, Gülkan (75. Terasa), Sylla, Akdas.

Eine schmerzhafte Bauchlandung erlebten Kevin Bodden, Torschütze zum 1:3, und der SV Schwafheim im Derby gegen Scherpenberg. Am Ende hatten Pascal Schmidt (blaues Trikot) und seine Teamkollegen die Nase vorn. Foto: Oleksandr Voskresenskyi

In Schwafheim sah es nach Toren von Almir Sogolj (20., 40.) und Maximilian Stellmach (52.) nach einem unspektakulären Scherpenberger Arbeitssieg aus. Platzverweise gab es gegen die Scherpenberger Yasin Duman (Rot, 34.) und Maximilian Stellmach (Gelb-Rot, 66.) sowie Schwafheims Besnik Saljiji (Rot, 66.).

Doch nach Toren von Kevin Bodden (68.) und Meik Bodden (71.) zum 2:3 wurde es nochmal spannend. Hakan Dönmez verpasste bei einem Lattenschuss den Ausgleich (83.). In der Schlussphase sorgten Scherpenbergs Selim Hamdi (89.) und El Houcine Bougjdi (90.) sowie Schwafheims Manfred Wranik für den 3:5-Endstand.

"Wir haben es verpasst, den Sack früher zuzumachen, und am Ende wurde es unnötigerweise nochmal eng, zumal wir uns selbst dezimiert haben", fasste Scherpenbergs Trainer Sezgin Demirci das Spiel zusammen. Schwafheims Trainer Ralf Gemmer war für einen Kommentar nicht zu erreichen.

SV Schwafheim: Minz, Gazija, M. Bodden, Wranik, Schindler, L. Dickmann, Saljiji, Drauschke, K. Bodden, Ünlü (75. Dönmez), Riad.

Scherpenberg: Weigl, Sendag, Duman, Yavuz, Stellmach (70. Zakholy), Borstelmann (46. Terzi), Hamdi, Sogolji, Y. Bougjidi (E. Bougjdi), Frömmgen, Schmidt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE