Fußball: Fichte unterliegt Goch zum Auftakt 2:3

Fußball : Fichte unterliegt Goch zum Auftakt 2:3

Trotz der Auftaktniederlage legt der Landesliga-Aufsteiger aus Kamp-Lintfort eine ansprechende Leistung hin.

Rund 250 Zuschauer kamen gestern zur wunderschönen Platzanlage an der Franzstraße, um den ersten Landesliga-Auftritt des gastgebenden TuS Fichte Lintfort mitzuerleben. Blendet man das Resultat von 2:3 (2:1) gegen Viktoria Goch einmal aus, so bereuten sie ihr Kommen keineswegs. "Da war ja schon fast die komplette Fußball-Stadt auf den Beinen", scherzte Fichte-Trainer Hartmut Scholz. "Wenn sich jetzt herumspricht, dass wir einen ganz ansehnlichen Ball gespielt haben, müsste der Rest doch auch noch kommen." Es war eine unglückliche Niederlage des Aufsteigers, der einen Punkt durchaus verdient gehabt hätte.

Die Gäste aus Goch spielten den abgeklärteren, zuweilen auch schnelleren Ball. Das sagte sogar manch eingefleischter Fichte-Anhänger. Aber die Scholz-Elf – gestern noch stark dezimiert – legte ihren Respekt schnell ab und hatte in der Schlussphase der ersten Spielhälfte in Marc-André Debernitz einen Mann in seinen Reihen, der das Spiel binnen zwei Minuten nach der frühen Gocher Führung durch Stefan Osman-Reinkens (10.) drehte. Über sein Tor fast von der Torauslinie aus extrem spitzem Winkel meinte Dietmar Heydrich, der zweite Vorsitzende des Vereins: "Das Ding könnte in die engere Auswahl zum Tor des Jahres kommen."

In der Pause hatte Trainer Scholz seinen Schützlingen so etwas wie kontrollierte Offensive verordnet. "Ihr müsst jetzt nicht mehr drauf los stürmen. Konzentriert euch auf eure Konterchancen", sagte er, ehe die Rot-Weißen wieder auf den mittlerweile sonnenüberfluteten Platz marschierten. Aber offensichtlich hatten sie nicht besonders gut zugehört, denn schnell nahm das Unheil seinen Lauf. Zunächst riss der Ausgleichstreffer von Dennis Hommers (54.) die Platzbesitzer aus allen Auftaktsieg-Träumen, dann sorgte Schiedsrichter Marcel Reinhold mit einem umstrittenen Pfiff für ungleiche Verhältnisse auf dem Platz. Er zeigte dem Lintforter Neuzugang Hendrik Fuchs in der 55. Minute die Gelb-Rote Karte nach einer Szene, die die meisten Zuschauer umgekehrt beurteilt hatten. Sie waren der Meinung, dass Fuchs von seinem Gocher Gegenspieler gefoult worden war. In Unterzahl gerieten die Klosterstädter nun unter Druck. Und es dauerte nicht lange, ehe es erneut im Tor von Sascha Wicher klingelte. Nach schlechtem Stellungsspiel von Marc Braun und Benjamin Dolle bedankte sich Levon Kurikciyan bei den Beiden für die freie Schussbahn, die sie ihm ermöglicht hatten. Der bedauernswerte Wicher hatte dem wuchtigen Geschoss des Gochers nichts mehr entgegen zu setzen: Es hieß 2:3.

Die offensiv geprägte Schlussphase aus Sicht der Gastgeber führte zu keinen zwingenden Chancen mehr. An der Strafraumgrenze bissen sich die Ficheraner fest, Viktorias Bollwerk hielt den Attacken der Scholz-Elf stand. Dennoch gab es Anerkennung für den ersten Landesliga-Auftritt von den Fichte-Fans.

(RP)
Mehr von RP ONLINE