Lokalsport: Fichte trauert nach Final-Niederlage

Lokalsport : Fichte trauert nach Final-Niederlage

Die 0:1-Niederlage von TuS Fichte Lintfort im Relegationsfinale beim VfL Benrath wird wegen der Tragödie um Mitspieler Tom Wilbers zur Randnotiz. Der 20-Jährige erlag am Vortag seinen Verletzungen im Krankenhaus nach einem Autounfall.

Die Nachricht über den Tod von Tom Wilbers überschattete alles andere. Nicht nur das Fußball-Relegationsspiel seines Vereins aus der Bezirksliga TuS Fichte Lintfort beim Landesligisten VfL Benrath. Tom Wilbers wäre morgen 21 Jahre alt geworden. Doch die schweren Verletzungen, die er bei dem Unfall am Samstag erlitten hat, in dem er auf dem Weg zum zweiten Relegationsspiel gegen die DJK Vierlinden verwickelt war, konnte der Stürmer am Ende nicht überleben. Seine Mitspieler waren auch gestern fassungslos. Doch sie waren es auch, die im Vorfeld entschieden hatten: "Wir spielen! Wir spielen für Tom Wilbers und steigen für ihn in die Landesliga auf." Und das war keine bloße Trotzreaktion, wie auch Fichte-Trainer Sven Schützek versichert. Vielmehr habe hinter dieser Haltung eher die Motivation gestanden, dieses unfassbar schlimme Ereignis endlich verarbeiten und in Ruhe trauern zu können. Das gilt selbstverständlich auch für die Angehörigen, auf die unbedingt Rücksicht genommen werden muss. "Ich bewundere die Mannschaft, wie sie sich verhalten hat", sagte Schützek vor dem Spiel. "Sie haben gesagt, Trainer, wir fahren dahin und hauen die weg - für Tom." Und der TuS Fichte Lintfort ist es auch, der alleine zu entscheiden hatte, ob gespielt wird oder nicht. Ob der Verein auf den Aufstieg und das letzte der drei Spiele verzichtet, oder alles in die Waagschale wirft. In diesem Moment ging es tatsächlich nicht mehr um Sport.

Nur bleibt am Ende beim Fußballspiel immer Zählbares übrig. Doch gehört dieses 1:0 (0:0) für Benrath niemals zur Kategorie: "Da fragt später niemand mehr nach, wie das zustande gekommen ist." Denn solch ein Spiel vergisst man nicht.

Alle Fichte-Spieler hatten sich mit T-Shirts mit Tom Wilbers Nummer 24 warm gemacht. Sie demonstrierten Zusammenhalt und Willen. Doch so einfach war es dann doch nicht. Die Gäste starteten nervös, Fichte-Keeper Björn Kuhlmann hätte fast einenRückpass ins eigene Tor rollen lassen. Aber nach 20 Minuten war der TuS im Spiel. Dann auch richtig.

Benrath wollte in der Landesliga bleiben, Bezirksligist Fichte dorthin. Dann kam die 57. Minute. Die Gäste wollten Druck aufbauen, da war der Ball weg. Alexander Willms bekam die Kugel im Lintforter Strafraum, umkurvte einen Abwehrspieler visierte die lange Ecke an und traf - mit etwas "Hilfe" durch Schiedsrichter Marco Lechtenberg, der den Ball unglücklich abfälschte. Tim Konrad (64.) und Florian Ortstadt (71.) vergaben noch den Ausgleich. Am Ende sah Ortstadt in der Nachspielzeit die Gelb-Rote Karte. Doch die Trauer über das verlorene Spiel hatte mit der viel tiefer sitzenden Trauer nichts zu tun. Gar nichts.

(RP)