1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Fußball: Fichte reicht die Rote Laterne weiter

Fußball : Fichte reicht die Rote Laterne weiter

Der Fußball-Landesligist aus Lintfort gewinnt mit 3:0 gegen den 1. FC Viersen und bejubelt seinen zweiten Saisonerfolg.

Pünktlich zur Winterpause hat der TuS Fichte Lintfort mit einem verdienten 3:0 (2:0)-Sieg über den 1. FC Viersen die Rote Laterne in der Fußball-Landesliga abgegeben. Der auch in der Höhe überraschende Erfolg ist das Ergebnis einer kämpferisch und spielerisch guten Leistung der Klosterstädter gegen einen Kontrahenten, der zuvor in fünf Begegnungen die volle Punktzahl von 15 Zählern eingefahren hatte. Die Viersener Gäste enttäuschten keineswegs, trafen aber auf ein mental bemerkenswert stabiles Team von Trainer Dietmar Heydrich.

Was waren die Schlüssel zum zweiten Erfolg, den nach dem Schlusspfiff die 130 Zuschauer mit Applaus bejubelten? "Wir mussten nach den beiden Platzverweisen wieder umstellen, aber das war heute kein Nachteil. Benny Dolle hat erstmals seit langer Zeit wieder von Beginn an gespielt und auf der Sechserposition eine richtig gute Figur abgeliefert. Außerdem hat unsere Viererkette kaum etwas zugelassen", meinte Fichte-Coach Heydrich. Es war deutlich herauszuhören, dass er die gute Defensivarbeit seiner Mannschaft als Ursache für den wichtigen Dreier sieht.

Stefan Kleinwegn und Besnik Saljiji auf den Außenpositionen sorgten zudem für starke Unterstützung in der Offensive. So fiel das 1:0 in der 14. Minute auch nach einem schnellen Spielzug über außen: Die scharfe Hereingabe von Marc-André Debernitz lenkte Unglücksrabe Sebastian Tissen ins eigene Netz. Auch das 2:0 kurz vor der Pause resultierte aus flinkem Zusammenspiel der Gastgeber. "Der Ball ist viel durch unsere Reihen gelaufen. Zuletzt haben wir immer nur gekämpft und kaum noch gespielt. Heute haben wir den Angsthasenfußball mal in der Kabine gelassen", meinte Albert Mehmeti, der sportliche Leiter. Arjeton Krasniqi schloss die Kombination in der 42. Minute ab. Er war ebenso wie Florian Ortstadt ein Aktivposten im Spiel auf das gegnerische Tor.

Nur kurz nach dem Seitenwechsel sorgte Ortstadt für die Vorentscheidung. In der 52. Minute schloss er einen blitzschnell vorgetragenen Konter nach Flanke von Kapitän Kleinwegen zum 3:0 ab. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Führung vor allem wegen der hohen Effektivität verdient. Viersen hatte zwar optisch ein Übergewicht und die Mehrzahl an Torgelegenheiten, aber Fichte schlug jeweils abgezockt zu — so wie es in den vergangenen Monaten häufig die Gegner der Lintforter vorgemacht hatten.

Der 1. FC hatte durchaus seine Chancen und scheiterte drei Mal am Aluminium. Aber Michael Burda hatte im Tor der Gastgeber auch das Glück des Tüchtigen, denn er war zur Stelle, wenn Latte und Pfosten nicht im Wege standen. Zu guter Letzt hätte "Euro" Debernitz sogar zum 4:0 für sein Team einnetzen können. "Es war unsere beste Saisonleistung", konstatierte Mehmeti nach dem Schlusspfiff.

(RP)