Lokalsport: Fichte Lintfort vor anspruchsvoller Aufgabe

Lokalsport : Fichte Lintfort vor anspruchsvoller Aufgabe

Nach dem 3:1-Erfolg im Nachholspiel am vergangenen Mittwoch beim VfB Uerdingen hofft Fußball-Bezirksligist TuS Fichte Lintfort auch im Auswärtsspiel bei den SF Broekhuysen am Sonntag um 14.30 Uhr auf drei Punkte. Der Tabellenführer hat mittlerweile einen Vorsprung von elf Punkten auf Platz zwei und marschiert in Richtung Landesliga. "Das ist ein unangenehmer Gegner, der sehr strukturiert spielt. Sebastian Clarke macht da als Trainer wirklich viel aus der Mannschaft", erwartet Fichte-Trainer Sven Schützek jedoch eine anspruchsvolle Aufgabe und fährt fort: "Wir müssen wach und konzentriert sein und Gas geben. Gegen diesen Gegner müssen wir schon alles abrufen." Auf Lintforter Seite wird der zuletzt verletzte Tim Konrad voraussichtlich in den Kader zurückkehren." Um 15.30 Uhr spielt der GSV Moers gegen den SV Walbeck. Die Moerser können dabei weitgehend aus dem Vollen schöpfen. Einzig Michael Schuster fehlt krankheitsbedingt. Fabian Hastedt kann nach seinem Kreuzbandriss erst im Winter wieder einsteigen. Für den GSV, der in der Tabelle auf Platz fünf steht, ist das Ziel gegen den Vorletzten klar: "Wir möchten das Spiel siegreich gestalten. Aufgrund der Tabellensituation und unserer Heimstärke gibt es da keine zwei Meinungen, da alles andere enttäuschend wäre", so Coach Thorsten Schikofsky.

Auf ein interessantes Spiel dürfen sich die Zuschauer morgen um 15 Uhr FC Meerfeld gegen VfL Tönisberg freuen. Auch wenn beide zuletzt Niederlagen hinnehmen mussten, haben beide Trainer viele lobende Worte für den Gegner übrig. Der FCM verlor zuletzt gegen den SV Budberg und beim SV Seelen jeweils durch ein Gegentor in der Nachspielzeit. Trainer Thomas Geist bedauert: "Wir haben in den beiden Spielen viel Aufwand betrieben und hatten null Ertrag. Die Mannschaft hat Moral bewiesen, jeweils Rückstände aufgeholt, aber sich am Ende nicht belohnt."

Tabellen-Schlusslicht MSV Moers spielt bei Viktoria Goch. Meerbecks Trainer Ramiz Krasniqi der seit einigen Wochen beim MSV in der Verantwortung steht, ist mit der Entwicklung der Mannschaft nicht unzufrieden. "Wir haben uns zuletzt doch gut präsentiert", so Krasniqi, der daher auch zuversichtlich auf die Partie in Goch blickt: "Da ist etwas machbar. Ich bin schon davon überzeugt, dass wir etwas holen." Da Dominik Reol und Tolga Günes wieder an Bord sind, ist beim MSV einzig noch Ricardo Reol fraglich. rk

(rk)
Mehr von RP ONLINE