Fichte Lintfort verpasst die große Sensation

Fußball : Fichte Lintfort verpasst die große Sensation

Der Landesligist bietet dem Tabellenführer FC Kray lange Zeit Paroli, verliert aber knapp mit 2:3.

Sie haben geführt, sie haben gekämpft, doch am Ende standen sie mit leeren Händen da: Die Spieler des Fußball-Landesligisten TuS Fichte Lintfort boten beim Spitzenreiter FC Kray einen großen Kampf, mussten aber mit einer 2:3 (1:2)-Niederlage in den Bus steigen.

Nachdem die Essener die Partie mit zwei klaren Gelegenheiten eröffnet hatten, konnten sich die Lintforter etwas fangen. „Wir hatten ein paar gute Abschlüsse und haben unsere Chance gewittert“, sagte Fichte-Coach Sven Schützek. In der 15. Minute war Florian Ortstadt zur Stelle und verwertete eine Flanke von Stefan Kapuscinski mit einem Flugkopfball zum 1:0 für Lintfort.

Davon ließen sich die Hausherren aber nicht schocken. In der Endphase der ersten Halbzeit schnürten sie den Aufsteiger phasenweise ein und drehten den Spieß um. Beide Treffer zur 2:1-Pausenführung gelangen Yassine Bouchama (37. und 44. Minute), wobei Sven Schützek beklagte: „Vor dem Ausgleich hat der Schiedsrichter ein Krayer Handspiel übersehen. So darf das Tor nicht fallen, auch wenn es verdient war.“

Zudem ärgerte sich der Trainer über das verletzungsbedingte Ausscheiden von Florian Witte, der nach einem Ellbogenschlag mit Verdacht auf Kieferbruch ins Krankenhaus musste, während Schiedsrichter Celal Simsek auf Freistoß für den FC entschied (43.).

Nach der Pause plätscherte die Partie lange Zeit vor sich hin, die Essener wollten ihren Vorsprung lediglich verwalten. Diese „Einladung“ nutzte Florian Ortstadt, als er im Strafraum abzog und das 2:2 erzielte (71.). Beim Torjubel rannte er an der Krayer Bank vorbei, was der Schiedsrichter-Assistent als Provokation wertete und seinen Chef darauf hinwies, Gelb-Rot zu zeigen. Und das machte er auch.

In Unterzahl verteidigte Fichte weiter leidenschaftlich, musste aber das 2:3 schlucken, weil Fatmir Ferati einen Foulelfmeter verwandelte (83.). „Der Schiedsrichter wollte in der Szene weiterlaufen lassen, wurde aber vom Assistenten überstimmt“, sagte Sven Schützek, der noch ergänzte: „Zwei Tore muss man hier erst einmal machen. Die Jungs haben super gekämpft, sind aber leider nicht belohnt worden. Bei drei verletzungsbedingten Wechseln, einem Platzverweis, einem umstrittenem Elfmeter und vielen fragwürdigen Entscheidungen war es uns nicht möglich, hier etwas mitzunehmen.“

Fichte Lintfort: Gbur – Friede, Ortstadt, Schmitz, Kapuscinski, Witte (46. S. Rume), Brajic, L. Rume, Konrad (13. Skerwiderski), Yavuz, Ehis (65. Muharemi).

(BB)
Mehr von RP ONLINE