Fichte Lintfort und SV Sonsbeck trennen sich 0:0

Fussball : Ein spannendes Derby bleibt torlos

Fußball-Landesliga: Gastgeber Fichte Lintfort dominiert den zweiten Spielabschnitt, Sonsbeck ist vor der Pause das bessere Team. Am Ende heißt es 0:0, aber zufrieden ist man weder hüben noch drüben.

Richtig zufrieden war gestern keiner der Beteiligten nach dem 0:0 im Derby der Fußball-Landesliga zwischen dem TuS Fichte Lintfort und dem SV Sonsbeck. Die Hausherren trauerten ihren vergebenen Torchancen aus der zweiten Spielhälfte nach, während die favorisierten Gäste eher mit ihrer Leistung nach dem Seitenwechsel haderten.

Dabei war der SVS gut in die Begegnung gestartet. Gut 20 Minuten lang stellten die Gäste den Aufsteiger vor riesige Probleme im Spielaufbau, stellten die Räume geschickt zu und störten früh. Sonsbeck hatte auch deutlich mehr Ballbesitz im ersten Abschnitt, machte aber wenig daraus. Lediglich zwei Kopfballchancen gab es, beide setzte Robin Schoofs nach Eckbällen (4. und 25. Minute) aber einen Tick zu hoch an. Lintfort brauchte 35 Minuten, ehe Dennis Schmitz mit einem harmlosen Distanzschuss erstmals Sonsbecks Keeper Tim Weichelt zum Eingreifen zwang. Kurz vor der Pause hätten trotzdem fast die Hausherren gejubelt: Nicola Serra kam nach einer Flanke von Tim Konrad zum Kopfball, aber Weichelt lenkte den Ball noch über die Querlatte (41.).

Im zweiten Abschnitt neutralisierten sich beide Teams zunächst etwa 25 Minuten lang. Pechvogel in dieser Phase war Fichtes japanischer Angreifer Daichi Yamamoto, der nur 15 Minuten nach seiner Einwechslung wegen einer Schulterverletzung schon wieder vom Platz musste. Glück hatte dagegen der Sonsbecker Routinier Stephan Schneider, der sich nach seiner Gelben Karte ein weiteres hartes Foul leistete, dann aber mit einer Ermahnung davon kam und von seinem Coach umgehend ausgewechselt wurde.

In der 73. Minute hatten die Heimfans den Torschrei auf den Lippen, als Stefan Kapuscinski nach einem Eckball aus dem Gewühl heraus den Ball an die Latte knallte. Zwei Minuten später fischte Weichelt den Ball aus dem Eck, nachdem Florian Witte aus kurzer Distanz geschossen hatte.

Und die Lintforter blieben am Drücker, während der Tabellendritte aus Sonsbeck in der zweiten Spielhälfte keinen einzigen Torschuss zu Stande brachte. In der 81. Minute legte Mehmet-Ali Cengiz den Ball zentral zurück auf Schmitz, aber der ehemalige Sonsbecker schoss von der Strafraumgrenze knapp über das Tor. Nach einem Ballverlust von Jan-Paul Hahn steckte schließlich Witte den Ball auf Kapuscinski durch, doch der Flügelspieler knallte die Kugel ebenfalls in den Fangzaun.

Fichte: M. Gbur, Özcelik, L. Rume, Yavuz, Friede, Schmitz, Brajic, Kapuscinski, Konrad, Muharemi (74. Witte), Serra (54. Yamamato, 69. Cengiz).

SVS: Weichelt, K. Schneider, Hahn, Schoofs, Prause, Brempong, S. Schneider (69. Hemmers), Terfloth (63. Fuchs), Pütz, Noldes, Terlinden (79. Schmidt).