Lokalsport: Fichte Lintfort - und dann erstmal gar nichts

Lokalsport : Fichte Lintfort - und dann erstmal gar nichts

Fußball-Bezirksliga: Die Elf aus der Klosterstadt bezwingt ihren Verfolger SGE Bedburg-Hau mit 3:0 und eilt unaufhaltsam davon.

An der Spitze der Fußball-Bezirksliga marschiert Fichte Lintfort weiterhin unaufhaltsam davon. Im Topspiel gegen Verfolger SGE Bedburg-Hau gewann der Tabellenführer unangefochten mit 3:0 und konnte seinen Vorsprung auf die Konkurrenz auf nunmehr elf Punkte ausbauen.

Fichte Lintfort - SGE Bedburg-Haus 3:0 (3:0). "Wir haben eine sehr, sehr starke erste Halbzeit gespielt", sah Fichte-Trainer Sven Schützek einen richtig guten Auftakt seiner Mannschaft. In der Tat ließ der Spitzenreiter vom Anpfiff an keine Zweifel daran aufkommen, wer das Spiel gewinnen würde. Ein Mittel war dabei permanentes Pressing, was sich in der 18. Minute auszahlte, als Nikola Serra den Ball am gegnerischen Strafraum eroberte und Florian Witte bediente, der zur Führung einschoss. Noch vor der Pause sorgten die Lintforter praktisch für die Entscheidung. Nach einem schön vorgetragenen Angriff kam Florian Ortstadt im Gäste-Strafraum an den Ball, behielt die Ruhe und schloss zum 2:0 ab (24.). Auch dem dritten Tor ging ein schöner Spielzug voraus. Dieses Mal zog schließlich Witte in den Strafraum und traf (39.). "Wir haben Bedburg-Hau gar nicht ins Spiel kommen lassen und selbst sehr gut gespielt", war Schützek zur Pause hochzufrieden. Das änderte sich nach Wiederanpfiff. Die Gäste verteidigten nun enger am Gegenspieler, und bei Fichte lief nicht mehr viel zusammen. Weil auf beiden Seiten jedoch kaum Torgefahr entstand, änderte sich nichts am Heimsieg. Schützek: "Die zweite Halbzeit war richtig schlecht. Aber wir freuen uns über den Sieg und unseren gewachsenen Vorsprung."

DJK Twisteden - GSV Moers 3:0 (0:0). Einen Rückschlag musste der GSV Moers hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel schossen Louis Cox (52.), Jan van de Meer (75.) und Fabian Klaessen (83.) Twisteden zum Sieg. Der Moerser Matthias Fröhlich sah zudem die Gelb-Rote Karte (71.). Gäste-Trainer Thorsten Schikofsky sagte anschließend: "Das war unser schlechtestes Saisonspiel. Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir den Kampf nicht angenommen. Es war eine herbe Enttäuschung."

TSV Wachtendonk-Wankum - FC Meerfeld 2:1 (0:0). Die erste große Chance hatte Wachtendonk-Wankum. Nach einem vermeintlichen Foul von Julian Pelz gab es einen strittigen Elfmeter. Doch Patrick Albrecht parierte gegen Sofian Khaled (44.). Meerfeld ging dann durch Raphael Mandel in Führung (70.). Doch "WaWa" konnte durch André Laarmanns ausgleichen (76.). Christian Galster drehte schließlich die Partie. Mit seinem 2:1 war die Niederlage des FCM besiegelt. Trainer Thomas Geist: "Wir haben unglücklich verloren, denn wir waren nicht die schlechtere Mannschaft. Die Tore fallen durch zwei Distanzschüsse, die vom Innenpfosten ins Tor springen." Hektisch wurde es kurz vor dem Ende, als bei einer Rangelei vor der Bank der Gastgeber Sascha Simrodt, der bei WaWa verletzungsbedingt nicht zum Einsatz kam, eine Tätlichkeit gegen Meerfelds Mandel beging.

SV Budberg - Viktoria Goch 1:0 (1:0). Nach drei Niederlagen in Serie gelang Budberg der ersehnte Sieg. Kevin Carrion Torrejon schoss in der 19. Minute das Siegtor. SVB-Trainer Patrick Jetten: "Das war von der Mentalität her eine unglaublich gute Leistung, und insgesamt geht der Sieg auch in Ordnung."

MSV Moers - FC Aldekerk 1:1 (0:1). Der MSV geriet zwar durch ein Tor von Kevin Mertens (36.) in Rückstand. Am Ende gelang aber immerhin noch ein Punktgewinn. Arjeton Krasniqi glich aus (83.). Teamkollege Burhan Sentürk sah später noch die Rote Karte wegen groben Foulspiels (88.).

(RP)
Mehr von RP ONLINE