Lokalsport: Fichte Lintfort trifft auf "unangenehme" Uerdinger

Lokalsport : Fichte Lintfort trifft auf "unangenehme" Uerdinger

Ein unangenehmes Auswärtsspiel hat Tabellenführer Fichte Lintfort in der Fußball-Bezirksliga am Sonntag um 15.30 Uhr beim VfB Uerdingen vor der Brust. "Das ist eines von den Spielen, zu denen man nicht so gerne hinfährt", hat Fichte-Trainer Sven Schützek großen Respekt vor der Aufgabe. Doch der Ligaprimus hat freilich auch eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein.

"Uerdingen hatten wir eigentlich als einen der Aufstiegsfavoriten auf der Liste", so Schützek über den aktuell 14. der Tabelle und fügt an: "Es ist nicht leicht zu beurteilen, warum das nicht so ist." In jedem Fall wird der Fichte-Coach den Gegner nicht unterschätzen: "Sie haben einige gute Spieler, die auch schön höherklassig gespielt haben. Sie sind ein schwer einzuschätzender Gegner."

Schützek geht "davon aus, dass wir auf Asche spielen werden, was ein kleiner Nachteil für uns ist". Allen Hindernissen zum Trotz haben die Lintforter aber auch das Selbstvertrauen eines Spitzenreiters. "Wir sind gut drauf", weiß Schützek und daher lautet die Devise: "Wir werden versuchen, unsere Stärken durchzubringen und unser Spiel zu spielen."

Um 15 Uhr spielt der FC Meerfeld daheim gegen den SV Budberg. "Wir pfeifen aus dem letzten Loch", hat FCM-Trainer Thomas Geist dabei schon reichlich personelle Probleme. So kommen zu den vielen Ausfällen der vergangenen Wochen jetzt auch noch Kai Kunzel (gelbgesperrt) und Alexander Hirschel (Urlaub) hinzu. "Budberg ist eine gefährliche Mannschaft. Sie haben einen Plan, spielen sehr dynamisch und haben gute Leute vorne", hat Geist zudem Respekt vor dem Gegner, aber auch einen Plan: "Wir müssen die Offensive der Budberger in den Griff bekommen, gleichzeitig selbst Akzente nach vorne setzen. Wir werden sicher nicht wild drauf los stürmen. Zudem wollen wir unsere gute Heimbilanz weiter ausbauen."

Auch Budbergs Trainer Patrick Jetten weiß, dass auf der Meerfelder Asche keine leichte Aufgabe auf seine Mannschaft zukommt: "Das ist ein schwieriger Platz. Dazu weiß man, dass Thomas Geist als Trainer ein Fuchs ist, der sich gegen jeden Gegner immer etwas einfallen lässt." Jetten bangt noch um den Einsatz von Christoph Ricken.

(RP)