1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Lokalsport: Fichte Lintfort kann zweiten Platz klar machen

Lokalsport : Fichte Lintfort kann zweiten Platz klar machen

Mit einem Sieg wäre der Bezirksligist für die Aufstiegsrunde zur Landesliga qualifiziert.

Während Landesliga-Aufsteiger und Bezirksliga-Meister SV Scherpenberg sich am kommenden Sonntag ausruhen kann - er ist spielfrei - kann der Tabellenzweite TuS Fichte Lintfort am Sonntag um 15 Uhr mit einem Sieg beim SV Haldern bereits am 32. Spieltag die Vizemeisterschaft und die damit verbundene Landesliga-Aufstiegsrunde sichern. Denn bei einem Fichte-Sieg können die Verfolger FC Meerfeld und RSV Praest die Lintforter nicht mehr einholen. "Das wäre schon gut, wenn das so eintreten würde, weil wir dann nochmals zwei Wochen reine Vorbereitung auf die Relegation hätten", so Trainer Sven Schützek. "Haldern hat im Hinspiel gut gestanden und mit dem langen Ball die schnellen Stürmer gesucht", skizziert Schützek die Spielweise der abstiegsbedrohten Gastgeber, betont aber. "Wir wollen das Spiel gewinnen. Außerdem hätte das ja den positiven Nebeneffekt, dass wir dem MSV Moers im Abstiegskampf helfen würden und wir gönnen ihnen natürlich den Klassenerhalt."

Während Yunus Kocaoglu und Shawn Rume gesperrt fehlen, steht Christian Skerwiderski wieder zur Verfügung. Auch der FC Meerfeld zeigt sich vor dem Spiel beim Hamminkelner SV als lokalpatriotischer Helfer. Trainer Thomas Geist möchte ebenfalls "den Meerbeckern helfen" und Hamminkeln schlagen. "Die Tabellensituation ist bedrohlich. Aber daher werden sie alles reinwerfen und sind somit sehr gefährlich", warnt Geist, der das Personal zur Verfügung hat wie in der Vorwoche, vor dem Gegner. "Wir treffen auf eine Mannschaft, die extrem um die Punkte kämpfen wird. Das wird eine schwere Aufgabe, aber wir werden alles dagegen setzen. Wir möchten unsere verbleibenden Spiele gewinnen." Der MSV Moers trifft derweil auf den SV Bislich. Die Meerbecker belegen den ersten Nichtabstiegsplatz, gefolgt von Haldern und eben Bislich mit je zwei Zählern Rückstand. "Natürlich wissen wir um die Bedeutung dieses Spiels und wollen nach den 90 Minuten weiter vor Bislich und Haldern stehen", so MSV-Trainer Tim Wilke der bis auf Dustin Ronnes (gelbgesperrt) den kompletten Kader zur Verfügung hat und es mit seiner Mannschaft besser machen möchte als beim am Ende deutlichen 0:6 in Lintfort am vergangenen Sonntag: "Wir haben die zweite Halbzeit bei Fichte nochmal besprochen und haben die Woche konzentriert und fokussiert gearbeitet."

Eine vermeintliche Pflichtaufgabe hat am Sonntag um 15 Uhr der GSV Moers gegen Alemannia Pfalzdorf vor sich. Die Gäste stehen bereits als Absteiger fest. "Aber das ist eine junge Mannschaft, die trotzdem gewinnen will", erwartet GSV-Trainer Hrvoje Vlaovic, dessen Team zuletzt schwankende Leistungen zeigte: "Wenn wir motiviert an die Aufgabe herangehen, wird es auch so kommen. Aber wenn nicht, wenn wir den Gegner unterschätzen, dann wird das nicht klappen."

Vlaovic hat Gabriel Sepulveda wieder an Bord, muss aber auf Philipp Hasse (verletzt) und Senad Beric (privat verhindert) verzichten.

Der SV Sevelen spielt bei Viktoria Goch. Trotz einer Niederlage gegen den GSV steht seit dem vergangenen Wochenende der Klassenerhalt des SVS fest. "Damit haben wir das Minimalziel erreicht, ansonsten war es aber eine verkorkste Rückrunde", findet Trainer Thorsten Fronhoffs. "Wir wollen in den letzten drei Spielen noch die 40-Punkte-Marke holen und einen einstelligen Tabellenplatz erreichen."

(RP)