Fichte Lintfort gewinnt im Kreispokal gegen den FC Neukirchen-Vluyn mit 3:0

Fußball-Kreispokal : Laufbereitschaft stimmt nicht bei Fichte Lintfort

3:0-Erfolg über den FC Neukirchen-Vlyun stimmte Trainer Schützek nicht glücklich. Simon Poschmann verletzte sich.

In der ersten Kreispokalrunde mühte sich Landesligist TuS Fichte Lintfort zwar zu einem 3:0 (2:0) beim B-Ligisten FC Neukirchen-Vluyn. Doch der Fußball-Nachmittag am Klingerhuf konnte Fichte-Trainer Sven Schützek nicht begeistern. Auch wenn seine Mannschaft per Freilos gleich ins Achtelfinale durchgewunken wurde.

„Dieser Auftritt kann nicht unser Anspruch sein. Wir waren nicht aggressiv genug“, kritisierte Schützek, „derjenige, der am Ball war, hatte es stets am schwersten.“ Weil die Laufbereitschaft nicht stimmte und es an brauchbaren Anspielstationen mangelte.

Die Neukirchener stemmten sich mit allen Kräften, aber nicht unfair, gegen den Favoriten, konnten aber die Treffer von Nikola Serra (21.), Shawn Rume (42.) und Stefan Kapuscinski (54.) nicht verhindern. Zwei Chancen der Gastgeber machte Torsteher Marian Gbur mit Glanzparaden zunichte.

Pech hatten die Lintforter schon nach 17 Spielminuten, als Abwehrtalent Simon Poschmann, der vom KFC Uerdingen an die Franzstraße wechselte, nach einem Zusammenprall mit einer Prellung vom Feld musste.

Mehr von RP ONLINE