Fichte Lintfort fertigt Rellinghausen mit 4:1 ab

Fußball in Kamp-Lintfort : Fichte Lintfort fertigt Rellinghausen mit 4:1 ab

Der Fußball-Landesligist bleibt zum dritten Mal in Folge unbesiegt. Fünf Spieler verabschieden sich.

Der TuS Fichte Lintfort hat sich sehr erfolgreich in die bevorstehende Winterpause verabschiedet: Am Samstag besiegte das Team von Trainer Sven Schützek den ESC Rellinghausen mit 4:1 (2:1) und blieb damit zum dritten Mal in Folge unbesiegt.

Die Hausherren störten die Gäste aus Essen früh und überraschten sie mit ihrem Pressing. Weitere Sicherheit gab den Lintfortern das frühe 1:0 durch Stefan Kapuscinski. Sein Schuss wirkte zunächst harmlos, aber ESC-Keeper Lukas Killmann patzte und musste das Gegentor schlucken (9. Minute). Alen Brajic, der für den verletzten Tim Konrad spielte, erhöhte per Abstauber auf 2:0, nachdem Florian Ortstadt noch an Killmann gescheitert war (38.).

Bis zur Pause agierte Fichte dann ein wenig leichtfertig, was Essen mit seinem ersten Torschuss zum Anschlusstreffer durch Max Richter nutzte (44.).

„Vielleicht war das ganz gut, denn damit war die Spannung nach Wiederanpfiff sofort wieder da“, vermutete Sven Schützek.

Er konnte sich spätestens zurücklehnen, nachdem sein Team mit einem Doppelschlag für die Entscheidung gesorgt hatte. Erst verwandelte Ortstadt, nachdem er geschubst worden war, den fälligen Strafstoß zum 3:1 (57.). Nur drei Minuten später schob Shawn Rume nach schöner Vorarbeit von Nikolas Serra über die linke Seite zum 4:1 ein (60.). Zum Schluss durfte sich Torwart Marian Gbur noch auszeichnen: Nach einem Foul von Ali Yavuz, der dafür seine fünfte Gelbe Karte sah, bekamen die Gäste auch einen Elfmeter, aber Gbur parierte den harmlosen Versuch.

„Der Gegner wirkte überrascht von unserer Spielweise. Meine Jungs waren heiß auf das Spiel, haben mit Einsatz und Tempo überzeugt. Der Sieg ist absolut verdient“, freute sich Sven Schützek über den gelungenen Jahresabschluss.

Auf der Weihnachtsfeier verabschiedeten die Lintforter Verantwortlichen gleich fünf Spieler: Dustin Eichholz, Christian Skerwiderski, Niklas Weißenfels, Mehmet-Ali Cengiz und Fabian Weigl erhoffen sich bei anderen Vereinen im neuen Jahr deutlich mehr Spielpraxis.