Fußball: Fichte kassiert erst in der Nachspielzeit den Ausgleich

Fußball : Fichte kassiert erst in der Nachspielzeit den Ausgleich

Der Aufsteiger schrammt in der Fußball-Landesliga knapp am ersten Sieg vorbei. Am Ende heißt es 2:2 beim SV Mönchengladbach.

Dem ersten dreifachen Punktgewinn in der neuen Saison ganz nah war Fußball-Landesligist TuS Fichte Lintfort. Am zweiten Spieltag führte der Aufsteiger beim SV Mönchengladbach bis in die zweite Minute der Nachspielzeit mit 2:1, dann nahm das Schicksal seinen Lauf und die Gastgeber markierten doch noch den von ihrem Anhang viel umjubelten Treffer zum 2:2 (1:1)-Endstand.

"Das fühlt sich natürlich eher wie eine Niederlage an. Obwohl es unser erster Punkt ist, kann ich mich nicht richtig darüber freuen", meinte Fichte-Coach Hartmut Scholz kurz nach dem Schlusspfiff. Was ihn besonders wurmte, war der Umstand, dass sich der späte Ausgleich in der zweiten Hälfte nach dem Führungstreffer durch Neuzugang Astrit Krasniqi (50.) nicht angedeutet hatte. Denn die neu formierte Defensive der Gäste stand über weite Strecken sicher, sowohl die Viererkette mit Marc-André Debernitz, Sebastian Balitzki, Ziya Akcay und Benjamin Dolle als auch die Doppelsechs mit Baris Özcelik und Sercan Baloglu funktionierte gut und hielt den Druck vom Fichte-Tor weitgehend weg. "Die Gladbacher hatten zwar mehr Ballbesitz, aber es sah wirklich so aus, als sollten wir die Führung über die Zeit bringen", meinte Hartmut Scholz. Doch das Unheil bahnte sich an, als in der Nachspielzeit im Mittelfeld ein Ball vertändelt wurde. Der anschließende Einwurf führte zu Verwirrung im Fichte-Strafraum, mit dem Ergebnis, dass Markus Kleff in einen Schuss eines Mitspielers rutschte und ihn unhaltbar für TuS-Keeper Sascha Wicher abfälschte.

Schon in der ersten Spielhälfte hatten sich die Gäste ordentlich präsentiert und waren nach einer knappen halben Stunde durch den wie sein Bruder von Moers nach Kamp-Lintfort gewechselten Arjeton Krasniqi in Front gegangen. Matthias Smyczek sorgte sechs Minuten vor der Pause für den Ausgleich. Der Tatsache, dass es auch am Ende unentschieden stand, bemühte sich Hartmut Scholz aber, doch noch etwas Gutes abzugewinnen: "Mit diesem Punkt in Mönchengladbach haben wir immerhin gezeigt, dass wir auch auswärts in dieser Liga mithalten können."

(RP)
Mehr von RP ONLINE