Lokalsport: FC Meerfeld ist in Hohenbudberg gefordert

Lokalsport : FC Meerfeld ist in Hohenbudberg gefordert

Die restlichen sechs Partien im Kurt-Blömer-Kreispokal finden am Donnerstag statt.

Sieben Plätze sind noch zu vergeben für das Viertelfinale im Kurt-Blömer-Kreispokal. Um den ersten davon geht es heute ab 20 Uhr zwischen Fußball-A-Ligist ESV Hohenbudberg und Bezirksligist FC Meerfeld. Sechs weitere Partien steigen morgen. Der SV Schwafheim ist beim Rumelner TV schon ab 19.30 Uhr gefordert. Die restlichen Begegnungen beginnen um 20 Uhr. Als einzige Mannschaft bereits qualifiziert für die Runde der letzten Acht ist Bezirksligist MSV Moers, der bereits vergangene Woche mit 8:2 bei B-Ligist SV Vynen-Marienbaum gewann.

ESV Hohenbudberg - FC Meerfeld. Die Meerfelder sind in der für sie eher ungewohnten Rolle als klarer Favorit beim klassentieferen Gastgeber. Allerdings dürfte der erfahrene FCM-Trainer Thomas Geist wissen, dass dies mitnichten ein Selbstläufer wird. A-Liga-Aufsteiger Hohenbudberg spielt eine hervorragende Saison und ist nach zuletzt zwei Siegen Tabellenvierter. Meerfeld dagegen musste zuletzt in der Liga zwei Niederlagen hinnehmen.

Rumelner TV - SV Schwafheim. Ein Erfolgserlebnis braucht auch Landesligist Schwafheim. Der SVS kam am Sonntag beim SV Burgaltendorf mit 1:11 unter die Räder. Gegen die in der Liga zuletzt ebenfalls formschwachen Rumelner möchte die Mannschaft von Trainer Ralf Gemmer der Favoritenrolle gerecht werden und Selbstvertrauen tanken.

TV Asberg - SV Sonsbeck. Und auch Schwafheims Landesliga-Konkurrent Sonsbeck möchte im Pokal endlich wieder einmal gewinnen. Das gelang nämlich in keinem der vergangenen vier Ligaspiele. Ein Erfolg beim A-Liga-Aufsteiger ist für die Mannschaft von Trainer Günter Abel allerdings ohnehin Pflicht. Doch die Asberger haben bisher eine gute Saison gespielt, sind nicht zu unterschätzen.

Alemannia Kamp - SV Scherpenberg. Am klarsten ist die Rollenverteilung in Kamp. Dort ist Landesligist Scherpenberg zu Gast. Der Tabellenzweite kommt mit seiner stark besetzten Offensive zum Neunten der B-Liga. Alles andere als ein klarer Sieg für den SVS wäre dabei sicherlich eine riesige Überraschung.

Borussia Veen - VfL Repelen. Aber auch der vierte Landesligist im Wettbewerb ist klar in der Pflicht. Der VfL Repelen ist zu Gast bei der in der A-Liga abstiegsbedrohten Borussia in Veen und will endlich auch wieder einmal jubeln.

Viktoria Alpen - GSV Moers. Ohne den durch seinen Platzverweis am vergangenen Wochenende gesperrten Matthias Fröhlich muss Bezirksligist GSV in Alpen bestehen. Dort treffen die Grafschafter auf eine Mannschaft aus der A-Liga-Spitzengruppe, sind aber freilich dennoch Favorit.

Rot-Weiß Moers - TuS Baerl. Mindestens ein ganz großer Außenseiter wird es aber ins Viertelfinale schaffen. Mit Rot-Weiß Moers und TuS Baerl treffen nämlich zwei B-Ligisten aufeinander. Die Partie ist völlig offen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE