FC Meerfeld gewinnt mit 5:0, SV Schwafheim mit 5:1

Fußball-Bezirksliga : Meerfeld und Schwafheim im Gleichschritt

Beide Bezirksliga-Mannschaften gewannen deutlich. Der GSV Moers wartet noch auf einen Punkt.

Der SV Schwafheim und der FC Meerfeld feierten am dritten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Kantersiege und liegen mit jeweils sieben Punkten ganz vorne. Noch punktlos ist der GSV Moers.

FC Meerfeld – SV Straelen II 5:0 (1:0). Meerfeld führte zur Pause trotz eher schwacher Leistung dank eines Distanzschusses von Jan Pimingstorfer (42.). Nach der Pause steigerte sich der FCM. Pimingstorfer (51., 89.), Nadim Hajroussi (75.) und Marvin Katzke (79.) schossen folgerichtig die weiteren Tore.

„In der ersten Halbzeit haben wir nicht gut gespielt. Da war ich sehr unzufrieden, weil mir die Einstellung und die Spielweise gar nicht gepasst hat. Straelen hatte auch die erste große Chance des Spiels und wenn die rein geht, kann es schwierig werden. Wir sind dann durch einen Sonntagsschuss mit einer Führung in die Pause gegangen. Danach haben die Jungs sich gefangen und da hatten wir dann auch alles im Griff“, so FC-Trainer Thomas Geist.

SV Schwafheim – FC Aldekerk 5:1 (3:0). Mit einer bärenstarken Leistung schoss Schwafheim die Gäste regelrecht ab. Julian Klingen (7., 14.) und Robin Morawa (28.) trafen zur 3:0-Pausenführung. Später erhöhten Felix Hilla (58.) und Fabian-Lukas Embers (90.). Aldekerks Ehrentor erzielte Kevin Rombs (86.).

Schwafheims Co-Trainer Kevin Hanebeck vertrat nochmals den kranken Manfred Wranik und hatte nach dem Spiel natürlich nur lobende Worte: „Wir haben ein super Spiel abgeliefert und können mehr als zufrieden sein. Obwohl die Asche schwer zu bespielen war, haben wir sehr guten Fußball gespielt und den Ball sehr gut laufen gelassen. Daher haben wir auch komplett verdient mit 5:1 gewonnen.“

Viktoria Goch - GSV Moers 3:0 (1:0). Der GSV kassierte erneut eine Niederlage. Routinier Daniel Beine lenkte das Spiel mit dem 1:0 in der 15. Minute in die aus Moerser Sicht falsche Richtung. Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte Marius Alt auf 2:0 (56.). Den Endstand markierte Lukas Jacobs (80.).

VfL Repelen - 1. FC Kleve II 1:1 (0:0). Nach einer schwachen ersten Hälfte bestimmte der VfL nach dem Seitenwechsel das Spiel und ging durch Izzettin Kuci in Führung (58.). In der 85. Minute glich Sezai Kezer per Handelfmeter aus. Repelens Co-Trainer Nico Pehla vertrat seinen Chef Sascha Weyen und sagte nach der Partie: „In der ersten Halbzeit waren wir bis kurz vor Schluss zu passiv. Nach der Pause sind wir besser ins Spiel gekommen. Nach dem Tor haben wir weiter den Druck erhöht, so dass Kleve nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus kam. Der Elfmeter war keiner. Lukas Nowicki wurde aus zwei Metern an die Hand geschossen. Die Arme befanden sich direkt am Körper angelegt. Diese Entscheidung kostete uns zwei Punkte. Positiv war die Moral der Jungs, die nach diesem Fehler des Schiedsrichters weiter nach vorne gespielt und nicht aufgegeben haben.“

Mehr von RP ONLINE