1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Lokalsport: Erhöhung der Mitgliedsbeiträge beim VfL Repelen

Lokalsport : Erhöhung der Mitgliedsbeiträge beim VfL Repelen

Bei der Jahreshauptversammlung stimmten die Mitglieder mit großer Mehrheit für den Vorschlag des Vorstands.

Eine positive Bilanz zog jetzt der 1. Vorsitzende des VfL Repelen, Karl-Heinz Röhner, vor den 42 Mitgliedern bei der Jahreshauptversammlung. In seinem Bericht ging Röhner auf die erfolgte Jubilarehrung ein und gab eine Übersicht über die allgemeine Lage. Dabei wies er besonders auf die aktuelle Mitgliederentwicklung hin. Den Finanzbericht 2017 sowie den von beschlossenen Jahres-Wirtschaftsplan 2018 stellte Riccardo Köhl ausführlich vor..

Da Kassenprüfer Gerd Albl keine Beanstandungen hatte, wurde anschließend die Entlastung des Vorstandes einstimmig vorgenommen. Zur Wahl der Kassenprüfer stellten sich Gerd Albl und Elke Caßel nicht mehr zur Verfügung. Bevor die neuen Kassenprüfer gewählt wurden, stand das Thema Beitragserhöhung ab dem 1. April auf der Tagesordnung.

Röhner stellte die Notwendigkeit dar, um die finanzielle Situation und die damit verbundene Liquidität des Vereins zu verbessern. Er verwies auf gestiegene Kosten, insbesondere bei Reparaturen, Aufwendungen für den Minijob sowie der Energiekosten. Nach einer konstruktiven Diskussion erfolgte die Erhöhung des Leitbeitrages um 1,50 auf 13,50 Euro. Damit erhöht sich der Mitgliedsbeitrag für Senioren um 1,50 Euro und der Jugend um einen Euro ab 1. April. Dieser Antrag wurde mit großer Mehrheit beschlossen.

Bei der Wahl der Kassenprüfer kandidierte schließlich Dörthe Krüger erneut. Neu vorgeschlagen wurden vom Vorstand Finanzen Riccardo Köhl, Jörg Bredehorn und Frank Wölfling. Alle vier Kandidaten wurden in Einzelwahl mit großer Mehrheit gewählt und nahmen die Wahl an.

Bei der Aussprache um einen Mitgliederantrag, in dem es um Einsparungen im Seniorenbereich ging, wurde besonders ausgiebig über den Zuschuss für Verzehrgutscheine bei Abschluss- und Informationsveranstaltungen, gesprochen.

Nach einer sachlichen Diskussion wurde abgestimmt. Mit großer Mehrheit wurde schließlich der Beschluss gefasst, in Zukunft auf diesen Zuschuss zu verzichten. Damit wurde dieser Sparvorschlag angenommen.

Georg Gaidt berichtete als Vorsitzender des Fördervereins beim VfL Repelen über die geleistete Arbeit. Dabei gab er die Spenden des Fördervereins an den VfL bekannt.

Anschließend warb er darum, dass es auch in Zukunft Spenden für den Förderverein geben sollte, um einige Projekte des VfL zu unterstützen.

(woja)