Laufsport Starter-Rekord bei Enni-Laufserie

Moers · 865 Laufsportler aus ganz Deutschland traten am Wochenende zum virtuellen Schlossparklauf, dem Serien-Auftakt, an. Carina Fierek vom TuS Xanten führt in der Serienwertung über zehn Kilometer.

  Carina Firek vom TuS Xanten führt die Zehn-Kilometer-Wertung an.

Carina Firek vom TuS Xanten führt die Zehn-Kilometer-Wertung an.

Foto: Wolfgang Birkenstock/Birkenstock, Wolfgang (wbi)

(pm) Soll noch einer sagen, der Laufsport am Niederrhein hat derzeit mit der Corona-Pandemie zu kämpfen. Denn am vergangenen Wochenende trotzten hunderte Sportler dem Virus und starteten mit dem Moerser Schlossparklauf in die erstmals aufgelegte virtuelle Enni-Laufserie. Die Aktiven gingen dabei überall am Niederrhein auf selbst ausgewählte Fünf- oder Zehn-Kilometer-Strecken und nutzen das schöne Frühlingswetter auch für persönliche Rekorde. Erstmals waren auch Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 15 Jahren mit dabei, die auf der Strecke ihrer Wahl eine Distanz von zwei Kilometern hinter sich bringen mussten.

Von der Laufbegeisterung zeigt sich auch Enni-Geschäftsführer Stefan Krämer beeindruckt. Der Moerser Energielieferant legt die Serie gemeinsam mit den vier Laufvereinen MTV Moers, AS Neukirchen-Vluyn, SV Sonsbeck und dem TuS Xanten seit 2015 auf – nach dem coronabedingten Aus im Vorjahr in 2021 erstmals virtuell. „Das ist sensationell“, so Krämer begeistert über den großen Zuspruch, der der Serie mit 865 angemeldeten Läuferinnen und Läufern einen neuen Teilnehmerrekord beschert. „Das ist ein tolles Zeichen der Solidarität und ein Dankeschön für das Engagement der vielen Laufvereine, die von den Folgen der Pandemie hart getroffen sind.“ Er hofft derweil noch, eventuell die Marke von 1000 Teilnehmern knacken zu können – denn schließlich sei die Anmeldung wegen der Möglichkeit, ein Streichergebnis anzugeben, noch bis zum Start des virtuellen Sonsbecker Brunnenlaufs am 12. Mai möglich.

Dennoch lässt sich die erste Zwischenbilanz ebenfalls mehr als sehen. Denn zum ersten der vier Läufe starteten 815 Teilnehmer in die Serienwertung, neben vielen Freizeit- und Hobbyläufer auch einige Top-Athleten. Die sorgten für sportliche Spitzenleistungen. Schnellster Läufer auf der Fünf-Kilometer-Distanz war dabei der vereinslose Oberhausener Hannes Piffko, der mit einer Zeit von 16:12 Minuten vor Jan Neuens vom Team Laufsport Bunert Duisburg-Moers in 16:27 Minuten und dem 2019er-Seriensieger Armin Gero Beus (16:38 Minuten) ins Ziel kam. Bei den Damen hatte Katharina Wehr vom Team Laufsport Bunert Duisburg-Moers beim virtuellen Schlossparklauf die Nase vorn und führt daher nun die Serienwertung über Fünf-Kilometer-Distanz an.

Über zehn Kilometer liegt Malte Geke als einer von insgesamt 16 Serienstartern der Betriebssport-Gruppe der Enni in 34:38 Minuten vorn. 2:35 Minuten später kam Björn Temmler, für das Laufteam Kassel startend, in 37:13 Minuten ins Ziel. Die Seriensiegerin des Jahres 2019, Carina Fierek vom TuS Xanten, liegt nach den ersten  zehn Kilometern mit 38:13 Minuten vorne, gefolgt von der vereinslosen Julia Ingenpaß aus Kamp-Lintfort, die für die zehn Kilometer 40:45 Minuten benötigte.

Erstmals gingen in der Serienwertung auch 133 Kinder und Jugendliche über die Zwei-Kilometer-Distanz an den Start. Hier geht Liam Ingendahl vom SV Sonsbeck vor seiner Vereinskollegin  Merrit van Leyen und Emma Wall vom Moerser TV als führender Läufer am 12. Mai an den Start der zweiten Etappe der diesjährigen Enni-Laufserie.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort