Lokalsport: Elf Podestplätze für den GRMSV Moers

Lokalsport : Elf Podestplätze für den GRMSV Moers

Der Verein richtet zum 33. Mal den Niederrheinpokal im Kunstradsport aus. Der Gastgeber kann sich bei der stark besetzten Veranstaltung über gute Ergebnisse und einige Bestmarken seiner Teilnehmer freuen.

Eigentlich ist der Grafschafter Rad- und Motorsportverein (GRMSV) Moers ein erstklassiger Gastgeber. Doch wenn der rege Klub zu seinem Niederrheinpokal im Hallenradsport einlädt, steht neben aller Gastfreundschaft auch immer der Wettbewerbsgedanke im Vordergrund. So auch am vergangenen Wochenende, als die mittlerweile 33. Auflage des hochkarätig besetzten Spektakels auf zwei Fahrflächen in der Moerser Sporthalle der Heinrich-Pattberg-Realschule über die Bühne gebracht wurde. Die Konkurrenz kam aus ganz Nordrhein-Westfalen. Dennoch standen elfmal nach den spannenden Wettkämpfen Mitglieder des GRMSV auf dem Podest. Mit diesem Abschneiden seiner Schützlinge war der Ausrichter sehr zufrieden.

Aulona Nuhaj sicherte sich in der Schülerinnen U11-Klasse im Einer-Kunstradsport den zweiten Platz. Mit ihrer Punktzahl blieb das Talent nur knapp unter seiner Bestleistung. Ganz oben auf dem Treppchen fand sich in der U 13 Klasse die Favoritin Lena Romanczyk wieder. Die Moerserin war nicht zu schlagen.

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr konnte Annika Koch in der Altersklasse der Juniorinnen ihre persönliche Bestleistung steigern. Am Ende erreichte sie über den siebten Platz. Knapp an ihrer Bestmarke vorbeigeschrammt war dagegen Franziska Milbrandt, die sich aber als Achte ebenfalls freuen konnte. Bei den Frauen sah sich Anika van Zütphen im Einer-Kunstradsport starker Konkurrenz aus Westfalen gegenüber. Doch die routinierte GRMSV-Fahrerin behielt die Nerven und holte Bronze.

Im Zweier-Kunstradsport sicherten sich die Juniorinnen Annika Koch und Lena Romanczyk nach einer geglückten Kür sogar den zweiten Platz. Das Studium lässt bei den beiden Elite-Fahrerinnen Laura Haffmann und Alina van Zütphen nicht mehr so viel Raum fürs Training. Dennoch brillierten sie, begeisterten die Zuschauer und siegten in ihrer Disziplin.

Im Vierer-Kunstradsport musste Lena Romanczyk für Leonidia Pantazi einspringen. Mit Clara Romanczyk, Zymrie Nuhaj und Emma Lotta Beckers setzte sie sich in der Schülerinnen-Klasse durch. Gold gab es auch für die Elite-Frauen Lina Marcella Beckers, Franziska Milbrandt, Hannah Kuliga und Rebecca Kuliga, die ihre Bestleistung knackten.

Das gab es auch im Vierer-Einradsport der Schülerinnen für Annika Koch, die Leonidia Pantazi vertrat, Clara Romanczyk, Zymrie Nuhaj und Emma Lotta Beckers mit einer neuen Bestleistung. Dagegen verpassten Lina Marcella Beckers, Franziska Milbrandt, Hannah Kuliga und Rebecca Kuliga in der Vierer-Frauen-Elite-Formation im Einradsport mit 0,32 Punkten Differenz hauchdünn den Sieg in diesem Klassement, freuten sich dennoch über Silber.

Ebenfalls wenige Zehntel fehlten Lina Marcella Beckers, Carina Dannowski, Hannah Kuliga, Rebecca Kuliga, Alina van Zütphen und Anika van Zütphen im Sechser-Einradsport für eine neue Bestmarke. Die Goldmedaille sicherte sich trotzdem der Gastgeber GRMSV.

(RP)