1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Handball: Eine Vorstellung, die eines Absteigers würdig ist

Handball : Eine Vorstellung, die eines Absteigers würdig ist

In der Handball-Verbandsliga bekommt das Schlusslicht HSG Vennikel kein Bein mehr auf den Boden. Der Liga-Primus TuS Treudeutsch Lank war für die Gastgeber eine Nummer zu groß. Die Schützlinge von Trainer Dirk Ostermann verloren deutlich mit 24:36 (10:19). Bei einem Rückstand von sieben Puntken auf das rettende Ufer und noch vier ausstehenden Begegnungen ist der Abstieg damit wohl nun besiegelt. "Diese Leistung war für den Abstiegskampf einfach zu wenig", ärgerte sich Ostermann nach der Partie. "Die Mannschaft hat es einfach nicht angenommen, und jetzt ist es wohl auch zu spät."

Allein die Anfangsphase betrachtend, musste auch der kühnste Optimist erschaudern. Die Hausherren war auch nicht annähernd in der Lage, den Lankern das Wasser zu erreichen. Wie das Kaninchen vor der Schlange erstarrten sie vor Ehrfurcht. Im Angriff war es zwar nett anzuschauen, wie der Ball vor der gegnerischen Abwehr hin und her gespielt wurde, wenn dabei jedoch keinen Druck entwickelt, ist es schlechterdings möglich, zum Erfolg zu kommen. In der eigenen Defensivabteilung passte nichts zusammen. Insbesondere der Lanker Regisseur Tim van Bösekom konnte schalten und walten wie er wollte, ohne dabei auch nur im Ansatz gestört zu werden. Nach dem Seitenwechsel gab's ein kurzes Aufbäumen der HSG, doch das war nicht mehr als ein Intermezzo. Auch wenn der Angriff in dieser Phase zielstrebiger agierte und die Abwehr aggressiver zu Werke ging: Diese Gesamtvorstellung war eines Absteigers würdig.

Die Torschützen der HSG Vennikel: Scheidung (6/4), Coß (4), Preuß, Gatzer (je 3), Geidel, Krämer (je 2), Kürvers, Milewski, Beran und Schwartz.

(ut)