Eine Art Generalprobe vor dem Höhepunkt

Eine Art Generalprobe vor dem Höhepunkt

Vor der Partie gegen die DT Ronsdorf trennen den Basketball-Oberligisten BG Lintfort nur noch sechs Spieltage vom Aufstieg in die Zweite Regionalliga – vorausgesetzt, dass sich die Klosterstädter weiter keinen Patzer erlauben. Die besondere Bedeutung des morgigen Punktspiels gegen den Vorletzten der Tabelle: Es ist die letzte Begegnung vor dem wahrscheinlich entscheidenden Duell beim Tabellenzweiten SG Langenfeld. Allerdings dürfen sich Schützlinge der Lintforter Trainerin Steffi Müller nicht nur auf dieses Top-Spiel fokussieren; sonst kann es ein böses Erwachen geben, auch wenn Ronsdorf beim 107:51-Erfolg der BGL im Hinspiel nicht den Hauch einer Chance hatte. Die Hausherren sind jedenfalls gewarnt, denn die Gäste haben zuletzt drei Siege in Folge eingefahren und damit den Anschluss ans rettende Ufer der Tabelle wieder hergestellt.

Die Herren-Zweitvertretung der BGL ist in der Landesliga gegen den VSTV Wuppertal I auf Wiedergutmachung aus, denn bei der 60:70-Niederlage im ersten Duell dieser Saison mussten sich die Lintforter erst in den letzten zehn Minuten geschlagen geben. BGL-II-Trainer Tobias Liebke, der aller Wahrscheinlichkeit nach über seinen kompletten Kader verfügen wird, fordert von seiner Mannschaft eine hohe Laufbereitschaft, um mit einem Erfolg den Anschluss ans obere Drittel der Tabelle herzustellen.

Bei den BGL-Damen folgte in der Rückrunde auf einen Sieg stets eine Niederlage. Dem Gesetz der Serie folgend, wäre das vor der Partie gegen den Remscheider SV kein gutes Omen, denn zuletzt gewannen die Klosterstädterinnen bei der DJK Südwest Köln mit 58:49. Hinzu kommt, dass die Gastgeberinnen im Hinspiel, das sie mit 44:71 verloren, ihre bislang schlechteste Saisonleistung ablieferten und damals nicht den Hauch einer Gewinnchance hatten.

(RP)
Mehr von RP ONLINE