Peter Hanisch: "Eine Absage am letzten Spieltag ist unsportlich"

Peter Hanisch: "Eine Absage am letzten Spieltag ist unsportlich"

Der Staffelleiter äußert sich zur Reduzierung der Spielklasse auf 16 Mannschaften. In der A-Liga wird es zwei Aufsteiger geben.

KREIS Peter Hanisch darf ein kleines Jubiläum feiern. Der 57-Jährige, Mitglied beim FC Rot-Weiß Moers, geht in seine fünfte Spielzeit als Staffelleiter der Fußball-Kreisliga A. Zudem wird Hanisch in der kommenden Saison auch wieder für Organisation und Ablauf des Kreispokals der Senioren verantwortlich sein. Im Gespräch blickt er auf das abgelaufene und das kommende Spieljahr.

Herr Hanisch, hat Ihnen die Kreisliga A in den vergangenen zwölf Monaten Überraschungen bereiten können?

PETER Hanisch Die größte Überraschung für mich während der Saison war eigentlich die Tatsache, dass der SV Millingen lange Zeit so schlecht dagestanden hat. Die Mannschaft lag ja bis zum Winter auf einem Abstiegsrang, ehe sie sich noch deutlich verbessert hat. Im Positiven gab es nicht unbedingt eine Überraschung. Aber ich freue mich natürlich, dass es in der Liga keinen Spielabbruch gegeben hat und es zumeist fair zuging. Wir hatten 47 Rote und 67 Gelb-Rote Karten - bei mehr als 300 Spielen ist das schon in Ordnung. Wir mussten aber feststellen, dass von den Bänken oft viel Unruhe ins Spiel gebracht wurde. Hier würden wir uns über mehr Abgeklärtheit seitens der Trainer freuen.

Sie haben viele Spiele beobachtet. Sehen Sie einen großen Unterschied im Vergleich der A-Ligisten zu den Bezirksligisten?

Hanisch Da kann ich mich nur auf die Vergleiche im Kreispokal berufen. Und da habe ich das Gefühl, dass der Abstand und die Unterschiede in spielerischer Hinsicht schon sehr groß sind.

Es gab vier Spielabsagen in der Kreisliga A, allesamt mit der Begründung, dass nicht ausreichend Akteure zur Verfügung standen. Können Sie das akzeptieren?

Hanisch Jede Absage ist sehr bedauerlich, insbesondere eine Absage am letzten Spieltag ist sehr unsportlich. Daher machen wir uns Gedanken, ob wir künftig auf Spielabsagen anders reagieren können, als mit den bislang üblichen 100 Euro Strafe an den Verband.

In der abgelaufenen Spielzeit stand bereits eine Reduzierung der Kreisliga A auf 16 Mannschaften im Raum. Wird die nach der nächsten Saison kommen?

  • Peter Hanisch : "Jede Absage ist sehr bedauerlich"

Hanisch Jein. Der Fußball-Verband Niederrhein und sein Präsident Peter Frymuth wünschen sich Ligen mit 18 Mannschaften Wir werden, sofern es in der kommenden Saison keinen Absteiger aus der Bezirksliga geben sollte, die Kreisliga A aber auf 16 Mannschaften verkleinern. In allen anderen Fällen wird's bei 18 Teams bleiben.

Ist schon bekannt, wie viele Aufsteiger in die Bezirksliga es in der kommenden Spielzeit geben wird?

Hanisch Turnusgemäß ist der Fußball-Kreis Moers mit zwei Aufsteigern dran. Das wird dann sicherlich eine interessantere Saison als diesmal werden, wo an der Spitze mit dem Aufstieg des VfB Homberg II doch schon früh die Spannung raus war.

Wann ist mit dem Spielplan zu rechnen?

Hanisch Da gibt's noch keinen festen Termin, da alles von den Plänen der oberen Ligen abhängig ist. Der Spielplan der Bundesliga wird am 29. Juni veröffentlicht, danach geht es weiter herunter bis zu den Kreisligen. Ich vermute, dass es für die A-Liga der 6. bis 8. Juli werden dürfte. Unabhängig von den Spielplänen wird die die Einteilung der Kreisligen B unmittelbar nach dem letzten Relegationsspiel erfolgen.

Wie viel Zeit müssen Sie eigentlich für die Planung der neuen Spielzeit aufbringen?

Hanisch Das sind schon einige Stunden. Der Spielplan wird zwar automatisch generiert, aber die Wünsche und Anträge der Vereine auf Heimpartien an bestimmten Tagen oder Spielverlegungen während der Saison werden bestimmt schon ein Wochenende in Anspruch nehmen.

DAS GESPRÄCH FÜHRTE DETLEF KANTHAK

(RP)
Mehr von RP ONLINE