Ein Schwimm-Quartett vom SV Neukirchen startet bei der Masters-Europameisterschaften im slowenischen Kranj.

Moers : Petra Spitzbart war Top-Schwimmerin

Ein Schwimm-Quartett vom SV Neukirchen startet bei der Masters-Europameisterschaften im slowenischen Kranj. Die deutschen teilnehmer schwammen tolle Zeiten und Rekorde.

Es war schon eine besondere Premiere: Petra Spitzbart, Ralf Lehmann und Benjamin Beckerle haben mit Trainer Ralf Spitzbart erstmals die Schwimmabteilung vom SV Neukirchen im Team Deutschland bei den Europameisterschaften der Masters im slowenischen Kranj vertreten.

13 Starts absolvierte die SVN-Gruppe. Die Wettkämpfe wurden im 50-Meter-Freibad ausgetragen, „mit elektronischer Zeitnahme“, so Ralf Spitzbart. Eingeschwommen wurde sich im „ersten überdachten 50-Meter-Schwimmbad Sloweniens“.

Doch bevor überhaupt ein Startschuss fiel, erlebte das SVN-Quartett bei der Eröffnungsfeier Emotionen pur.

Allerdings musste das SVN-Schwimm-Trio überraschend feststellen, dass es trotz vorherigen Qualifikationen vor Ort ihre Pflichtzeiten bestätigen musste. Petra Spitzbart schien das nicht zu belasten. In ihrer Altersklasse (AK) 50-54 haute sie richtig  einen raus.

Ralf Lehmann (AK 60-64) musste wegen einer Verletzung über die 50 und 100 Meter Brust absagen. Doch im Freistil klappte es. Prompt holte er über die 50 Meter Freistil in 0:31,93 Minuten eine neue persönliche Bestzeit, wurde 22. bei 42 Teilnehmern.

Die 100 Meter  teilte er sich prima ein, knackte mit einem schönen Endspurt auch hier in 1:16,96 Min. seine Bestmarke, wurde 21. von 31 Teilnehmern.

Benjamin Beckerle (AK 25-29) flog dann über 50 und 200 Meter  Brust durch die Qualifikationsregeln raus. Doch er hatte sich auf drei weitere Strecken qualifiziert. Über 50 Meter  Schmetterling wurde er in 0:30,93 Min. 27., über 100 Meter Brust landete er in 1:03,11 Min. auf den 38. Platz bei 51 Teilnehmern die 100 Meter Brust beendete er in 1:19,62 Min. auf einem tollen 14. Rang.

Doch Petra Spitzbart sollte bei diesen Europameisterschaften die Top-Schwimmerin vom SVN sein. Und nicht nur das. Sie startete über 50 und 100 Meter jeweils im Rücken und Freistil. Über 100 Meter  Rücken wurde sie in 1:18,76 Min. als beste Deutsche Vierte bei 35 Starterinnen und  wurde dafür auch mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Über 50 Meter Freistil kam sie unter 60 Konkurrentinnen in 0:32,62 Min. auf den 16. Rang, knackte über 100 Meter Freistil in 1:10,43 Min. ihre Bestzeit und wurde als drittbeste deutsche Schwimmerin Elfte bei 45 Teilnehmerinnen und holte sich über 50 Meter Rücken mit neuer Bestzeit von 0:37,50 Min. noch einen neunten Rang unter 35 Teilnehmerinnen.

Mehr von RP ONLINE